Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Wohnungsbau investiert vier Millionen Euro

20 neue Wohnungen Wohnungsbau investiert vier Millionen Euro

Die Städtische Wohnungsbau plant, an der Jheringstraße 20 öffentlich geförderte Sozialwohnungen mit ein bis drei Zimmern zu bauen.

Voriger Artikel
Abriss für Kompetenzzentrum in Göttingen-Grone
Nächster Artikel
Schallmessungen in Göttingen kurz vor Abschluss

So sollen die Wohnhäuser an der Jheringstraße einmal aussehen.

Quelle: EF

Göttingen. Diese sollen nicht nur, aber auch an Flüchtlinge vermietet werden, sagt Geschäftsführerin Claudia Leuner-Haverich. Die Investitionssumme betrage rund vier Millionen Euro. Aktuell stehe die Gesellschaft in Verhandlungen mit der Göttinger Stadtverwaltung über den Grundstückspreis. Die Gespräche könnten schon bald einvernehmlich abgeschlossen werden, erklärt dazu Verwaltungssprecher Detlef Johannson auf Anfrage.

Um keine Zeit zu verlieren, sei mit den Planungen aber bereits begonnen worden, sagt Leuner-Haverich. Die Städtische Wohnungsbau setze alles daran, das Projekt an der Jheringstraße im Jahr 2016 umzusetzen. Die Architektur orientiere sich an der bereits vorhandenen Bebauung im Alfred-Delp-Weg am Fuße der Zietenterassen. Unter dem Aspekt „einer schnellen, kostengünstigen und besonders klimafreundlichen Bauweise“ werde zudem geprüft, ob die Gebäude im Holzbau erstellt werden können.

Der Rat der Stadt Göttingen hatte den entsprechenden Bebauungsplan „Südliche Kommendebreite“ im vergangenen Jahr beschlossen. Das Baugebiet besteht aus drei Teilen. Auf einem dieser Baufelder an der Jheringstraße wolle die Städtische Wohnungsbau die Häuser in Geschossbauweise errichten, sagt Leuner-Haverich. Dafür wolle man Förderprogramme nutzen. Neben der Förderung durch das Land Niedersachsen und die Förderbank KFW komme auch das neue „Kommunale Förderprogramm Wohnungsbau“ der Stadt Göttingen in Betracht. Auch ein günstiger Grundstückskaufpreis sei von Vorteil.

„Dann wäre hier der Neubau von Wohnungen mit einer Mietpreisbindung in Höhe von 5,40 Euro pro Quadratmeter möglich“, erklärt die Geschäftsführerin der Städtischen Wohnungsbau. Die Kosten für die Erschließung des gesamten Baugebiets schätzt die Verwaltung nach Angaben von Johannson auf 775 000 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel