Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Wunschbaum für bedürftige Kinder von Sparda-Bank Göttingen

Gemeinschaftsaktion mit der Sparda-Bank Wunschbaum für bedürftige Kinder von Sparda-Bank Göttingen

Uwe Roselieb sucht verzweifelt nach einem roten Teddybären. Der Geschäftsstellenleiter der Sparda-Bank in der Groner Straße hat sich schon vor einigen Tagen einen der über 70 Wünsche vom Weihnachtsbaum gepflückt, der seit dem ersten Dezember wie in jedem Jahr im Foyer der Bank steht.

Voriger Artikel
Diskussion über Straßenreinigung auf Nikolausberg
Nächster Artikel
Göttinger vergewaltigt Ex-Freundin

Am Wunschbaum: Breyer, Hobert und Roselieb (von links).

Quelle: Rohde

Göttingen. Göttinger Bürger können es ihm gleich tun –  die so gesammelten Geschenke erreichen ihre Empfänger dann auf einer Weihnachtsfeier der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Göttingen.

Die Aktion ist eine Kooperation zwischen AWO, Sparda-Bank und Pro City. „Für uns ist das eine Möglichkeit, Kindern einmal im Jahr etwas Gutes zu tun“, sagt Frederike Breyer, Geschäftsführerin von Pro City. „Für viele von uns betreuten Kinder sind das die einzigen Geschenke“, ergänzt Susanne Hobert, Abteilungsleiterin der Sozialpädagogischen Familienhilfe der AWO. Und was wünschen sich Kinder, die nur einen einzigen Wunsch frei haben?

Ein selbstgemaltes Xylophon hängt auf Papier am Baum, auf der anderen Seite ist ein kleiner Reisetrolley zu finden – wenn möglich, heißt es unter der Zeichnung, mit einem kleinen Bagger drauf. Ansonsten scheinen Lego und ferngesteuerte Autos in diesem Jahr hoch im Kurs zu stehen. Schenkenden ist es natürlich freigestellt, den Wunsch noch mit anderen Beigaben zu versehen.

Die fertig verpackten Geschenke müssen bis Dienstag, 16. Dezember, in der Filiale abgegeben werden. Bis dahin muss Roselieb dann auch den roten Teddy gefunden haben.

Von Jonas Rohde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis