Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Sinnlicher Besuch

Zirkus Lieberum Sinnlicher Besuch

Unterhaltung und Kurzweil stehen auf dem Programm des Zentrums für ältere Menschen im Stadtteil Grone mit an erster Stelle. Am Donnerstag war der Zirkus Lieberum zu Gast im Haus.

Voriger Artikel
Bedenken beim Hochwasserschutz
Nächster Artikel
Es ist vollbracht

Lisa Rasch freundet sich mit Schildkröte Bongo an.

Quelle: mah

Grone. Bei aller Unterschiedlichkeit der Angebote weiß das Team, dass Tiere ganz besonders dazu geeignet sind, die Bewohner positiv zu stimmen. „Ob demente oder blinde Bewohner oder auch Menschen, die nicht beeinträchtigt sind: Tiere haben eine positive Wirkung“, hob Ergotherapeutin Ina Löbrich hervor. „Sie beeinflussen die sinnliche Wahrnehmung, die Motorik und auch das Gedächtnis. Die Namen der Tiere zum Beispiel prägen sich schnell ein.“

Seiltanzvorführungen und Saxofonmusik

Daher die Idee, den Zirkus Lieberum einzuladen, der zurzeit gegenüber auf dem Festplatz Bürgerpark seine Zelte aufgeschlagen hat. Lange habe man nicht bitten müssen, den Veranstaltungssaal am Donnerstagnachmittag für eine Stunde in eine Zirkusmanege zu verwandeln. Es gab Seiltanzvorführungen, Saxofon- und Flaschenmusik, ein Clown brachte den Saal zum Lachen. Und es waren auch zwei Tiere dabei, Alpaca Max und Schildkröte Bongo.

Tiere wecken Erinnerungen

„Max und Bongo sind sehr beliebt“, erzählte Sandra Frank, die mit ihrem Zirkus oft Station in Senioreneinrichtungen macht. Die Attraktion sei nicht nur die Artistik; Tiere weckten Erinnerungen in den Bewohnern.

Der Zirkusbesuch bereitete auch Bewohnerin Lisa Rasch große Freude: Die Musik, die Akrobatik und auch „die Tuchfühlung zu Max und Bongo“ war für sie ein Erlebnis.

mah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen