Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Zukunft weiter unsicher

Weender Freibad Zukunft weiter unsicher

Das Weender Freibad schließt am Sonntag, 9. September, als erstes der Göttinger Freibäder. Am Sonntag kann dort noch einmal von 13 bis 19 Uhr gebadet werden. Ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen, und um 18 Uhr beginnt das traditionelle Kostüm-Abschwimmen. Die Zukunft des Bades, an dem viele Weender hängen, ist weiter unsicher.

Voriger Artikel
Waldbühne: Märchen-Ensemble spielt nicht mehr
Nächster Artikel
Autofahrer auf Drogen- und Alkoholkonsum überprüft
Quelle: CH

Weende. Erste Antworten könnte es vielleicht im Sportausschuss des Stadtrates am Dienstag, 11. September, geben. Das Gremium tagt um 16.15 Uhr in der Sparkassen-Arena, Schützenplatz 1. Auf der Tagesordnung steht auch der Punkt „Freibad Weende – aktueller Stand“. Eine Vorlage dazu soll nachgereicht werden. Der Förderverein für das von Schließung bedrohte Freibad hatte schon vor zwei Monaten beklagt, dass die Stadt immer noch kein Konzept für eine mögliche Sanierung und einen möglichen Weiterbetrieb des Bades vorgelegt hatte. Die Göttinger Sport und Freizeit GmbH (Goe SF) hatte daraufhin angekündigt, zeitnah ein Konzept vorzulegen.

Die Interessengemeinschaft Weender Vereine und Organisationen hat auf einer Sitzung nochmals das Interesse am Fortbestand des Bades betont. Ohne Beteiligung der örtlichen Vereine und einzelner Bürger werde die Erhaltung des Bades nicht zu machen sein, sagte der Förderverein-Vorsitzende Eberhard Gramsch. Die anwesenden Vereinsvertreter hätten ihre Hilfe prinzipiell zugesagt, heißt es in einer Pressemitteilung. Es sei beschlossen worden, eine Liste mit Arbeiten zu erstellen, die von Vereinen oder einzelnen Bürgern übernommen werden können.

Die in den vergangenen Monaten durchgeführten Veranstaltungen hätten zu einer verstärkten Identifizierung der Bevölkerung mit dem Freibad geführt, heißt es weiter. Derartige Events würden auch für das kommende Jahr geplant. Allerdings könnten konkrete Überlegungen erst angestellt werden, wenn man wisse, was mit dem Freibad geschehen werde: „Die Weender Vereine stehen in den Startlöchern.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Weihnachtsmarkt

Schneetreiben und ein eisiges Lüftchen haben die Freunde des Weender Freibades nicht abgeschreckt: Rund 1500 Besucher sind nach Angaben des Fördervereins am Wochenende auf das Gelände gekommen. Dort wurde ein Weihnachtsmarkt organisiert.

mehr
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017