Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Zum Beginn der Sommerzeit zeigen Göttinger ihre Lieblingsuhren

Die Zeit am Puls Zum Beginn der Sommerzeit zeigen Göttinger ihre Lieblingsuhren

Vor oder zurück? Vor! In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren umgestellt. Um zwei Uhr wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt. Aber wer trägt in Zeiten von Handys eigentlich noch eine Uhr am Handgelenk, und wenn ja, welche?

Voriger Artikel
Göttingen wird bunt
Nächster Artikel
Adelebser Kinder kochen das „perfekte Dinner“
Quelle: Hirschberger/dpa (Symbolfoto)
Ich bin ein Uhrenfanatiker“ sagt Jannis Mois. „Ohne meine Uhr fühle ich mich irgendwie nackt“, so der 24-jährige Göttinger. Deshalb verlässt er nie ohne eine Armbanduhr das Haus. Ob er eine Lieblingsuhr habe, beantwortet er mit „Jein“. Die große Herrenuhr an seinem Handgelenk trägt er gerne. Er ist aber auf kein Modell festgelegt: „Ich hab viele Uhren.“ 
 
Tobias Opfermann  gesteht: „Ich hab da so einen Tick. Ich sammle Uhren.“ Er hat  mehrere Uhren, passend für jede Gelegenheit – sogar zum Schwimmen: „Wenn es geht, sollte die Uhr zum Outfit passen“, sagt der 50-Jährige. Auch wenn er viele Zeitmesser besitzt, die große Uhr, die er trägt, ist seine Lieblingsuhr. Er hat sie bei einem Freund gekauft.
 
Für Ulla Koch gibt es nur eine  Uhr, denn sie hat das Modell „schon so lange ich denken kann“. „Ich bin keine Wechslerin“, sagt die Göttingerin. Nur das Armband, das müsste „leider“ regelmäßig erneuert werden.
 
Vivan Kunze geht ebenfalls ungern mit bloßem Handgelenk vor die Tür: „Ohne Uhr fehlt mir irgendwie etwas.“ Für die 20-Jährige ist die Uhr auch ein Schmuckstück. „Ich finde es schön, eine Uhr am Handgelenk zu tragen“.
 
Für Sabine Schröder darf es nicht irgendeine Uhr sein: Ihre Meistersinger-Ein-Zeiger-Uhr ist ein Geschenk ihres Mannes. Seit vier Jahren hat die Mitinhaberin eines Schmuckgeschäfts das Stück: „Und es macht mir jedes Mal Spaß, darauf die Zeit abzulesen.“
 
Viebke Landwehr hingegen zeigt, wie viele andere Göttinger auch, ein nacktes Handgelenk: „Ich komme ganz gut ohne Armbanduhr aus“, sagt sie. Pünktlich sei sie trotzdem immer. Gelegentlich nutze sie ihr Mobiltelefon als Uhr. „Aber meistens gibt es in der Stadt genügend Zeitanzeigen oder Menschen, die man fragen kann“.

Göttingen. Die Uhr wird am Sonntag eine Stunde vorgestellt. Was sonst noch wissenswert rund um die Zeitumstellung ist:

  • Laut der Krankenkasse DAK wirkt sich die Zeitumstellung auf die Gesundheit mancher Menschen aus.  „Die Zeitumstellung im Frühling erhöht das Risiko für einen Herzinfarkt“, teilt das Unternehmen mit. Nach einer Langzeitanalyse der DAK kamen in den ersten drei Tagen nach der Zeitumstellung 25 Prozent mehr Patienten mit Herzbeschwerden ins Krankenhaus als im Jahresdurchschnitt – und das kontinuierlich seit 2006.
  • Das Meinungsforschungsinstitur Forsa gibt an, dass 27 Prozent aller Befragten schon einmal infolge der Zeitumstellung irgendwelche Probleme,  beispielsweise oder psychischer Art hatten oder Probleme damit, rechtzeitig aufzustehen. Frauen und Befragte mittleren Alters (zwischen 45 und 59 Jahre leiden demnach häufiger  unter der Zeitumstellung. 73 Prozent hatten laut Forsa keine Probleme mit der Zeitumstellung.
  • Die Zeitumstellung  birgt laut dem ADAC eine erhöhte Gefahr von Wildunfällen. Der Grund: Die Zeitumstellung hat auf Rehe und Wildschweine keinerlei Wirkung, sie kennen keine Uhrzeit und sind wie gewohnt in der Dämmerung unterwegs. Diese fällt durch das Vorstellen der Uhr in den kommenden Wochen aber mit dem Berufsverkehr zusammen.
  • Nach einer Umfrage des ZDF-Politbarometers findet mehr als die Hälfte der Deutschen (56 Prozent) die Zeitumstellung schlecht. Nur 19 Prozent begrüßen es, wenn die Uhr um eine Stunde vorgestellt wird. Einem Viertel der Befragten ist es egal. Fast drei Viertel der Befragten gaben an, mit der Zeitumstellung keine nennenswerten Probleme zu haben.
  • Die Umstellung senkt die Lebenszufriedenheit der Menschen. Das fanden Forscher der Universität Erlangen-Nürnberg heraus. Besonders stark sinke die Zufriedenheit von Eltern kleiner Kinder. In der zweiten Woche nach der Umstellung erreiche die Lebenszufriedenheit wieder ihr ursprüngliches Niveau. Werden die Uhren im Herbst wieder zurückgestellt, habe das keine messbaren Auswirkungen auf die Zufriedenheit.

bib/dpa

Zum Vergrößern klicken
Quelle:
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016