Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Zunahme ausländerfeindlicher Aktivitäten in Göttingen

Kundgebungen Zunahme ausländerfeindlicher Aktivitäten in Göttingen

Göttinger Initiativen und Parteien weisen auf eine Zunahme ausländerfeindlicher und rechtsextremistischer Aktivitäten in der Region hin.

Voriger Artikel
Betrunkener Dieb mit Glatze schlägt mit Glasflasche um sich
Nächster Artikel
Alexanderstiftung vergibt Journalisten-Preise

Göttinger Initiativen und Parteien weisen auf eine Zunahme ausländerfeindlicher und rechtsextremistischer Aktivitäten in der Region hin.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Am 13. Dezember wollten Anhänger der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) und Neonazis sowohl in Duderstadt als auch in Heiligenstadt Kundgebungen abhalten, teilte die Grüne Jugend Göttingen am Donnerstag mit.

Für den 15. Dezember habe der mehrfach vorbestrafte Neonazi Mario Messerschmidt das Gründungstreffen einer "rassistischen Bürgerinitiative" in der Ortschaft Adelebsen angekündigt.

Im thüringischen Heiligenstadt nahe der Landesgrenze zu Niedersachsen versammeln sich nach Angaben der Grünen Jugend unter dem Motto "Ein Licht für Deutschland" bereits seit einigen Wochen AfD- und NPD-Anhänger: "Sie hetzen gegen Geflüchtete und reden dabei von Überfremdung". Im November seien Gegner dort von Rechtsextremisten mit Pfefferspray attackiert und "mit Holzlatten durch die Stadt gejagt" worden.

Im zwischen Heiligenstadt und Göttingen gelegenen Dorf Bischhagen hatten Unbekannte kürzlich Feuer in einem als Flüchtlingsunterkunft vorgesehenen Haus gelegt. Die Grüne Jugend, die Gruppe "Basisdemokratische Linke" und andere Organisationen haben zu Protesten gegen die genannten Veranstaltungen aufgerufen.

epd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana