Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Zusammenschluss der Leader Regionen

Bundesgeschäftsstelle in Göttingen eröffnet Zusammenschluss der Leader Regionen

Um die Interessen des ländlichen Raums bei Förderprogrammen besser artikulieren zu können, hat sich kürzlich in Göttingen die „Bundesarbeitsgemeinschaft der LEADER-Aktionsgruppen“ (BAG LAG) gegründet. Den Vorsitz hat der Göttinger Regionalmanager Hartmut Berndt übernommen.

Voriger Artikel
SPD fordert mehr Geld für Hartz-IV-Kinder
Nächster Artikel
Zum Nordkap für den guten Zweck

Vorstand des BAG LAG e.V: Ines Kinsky, Thomas Disser (links) und Dr. Hartmut Berndt (rechts)

Quelle: r

Göttingen. Mit dem Programm „Liaison entre Actions de développement de l‘économie rurale“ (Leader) unterstützt die europäische Union ländliche Regionen. In der jüngsten Förderperiode werden in Niedersachsen bis 2020 Projekte mit rund 100 Millionen Euro unterstützt. Unter anderem fließen Gelder für Klimaschutz-Projekte, Mobilitätsvorhaben und die Aufrechterhaltung sozialer Infrastruktur - über die Mittelverwendung entscheiden lokale Aktionsgruppen in den bundesweit 321 Leader-Regionen. Die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft finanzierte BAG LAG soll nun die Interessen der Aktionsgruppen bündeln: Mit ihrer neuen Geschäftsstelle in Göttingen will sie sich eigenen Angaben zufolge unter anderem für die verstärkte Förderung von ehrenamtlichen Projekten und den Austausch der in den Förderregionen zuständigen Regionalmanager einsetzen. Der Göttinger Regionalmanager wird dabei eine Schlüsselrolle spielen: Hartmut Berndt ist Vorsitzender des neugegründeten Vereins. Göttingens stellvertretende Landrätin Christel Wemheuer (Grüne) hofft deshalb auf weiteren Schub für die Leader-Region Göttinger Land, außerdem zeuge Berndts neue Position von der bundesweiten Anerkennung für sein Wirken im hiesigen Regionalmanagement. hö

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen