Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Zuspruch für Rummel nimmt wieder zu

Göttinger Schützenfest für Schützen und Bürger Zuspruch für Rummel nimmt wieder zu

Zum Göttinger Schützenfest vom 14. bis 17. Juli wird es auf dem Schützenplatz wieder einen Rummel geben. Zahlreiche Schausteller werden den Platz mit ihren Fahrgeschäften bevölkern.

Voriger Artikel
Pilzsammler findet Sprenggranate
Nächster Artikel
Bundesstraße 27 gesperrt

Neben Umzügen durch die Stadt wird es zum Göttinger Schützenfest vom 14. bis 17. Juli auf dem Schützenplatz auch wieder einen Rummel geben.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. „Es wird unter anderem einen Autoscooter und ein Kinderkarussel geben“, berichtet der Oberschaffer der Bürger-Schützen-Gesellschaft Göttingen, Harald Grahovac. Insgesamt gebe es eine gute Mischung an Fahrgeschäftsangeboten für alle Generationen. Natürlich dürfen auch Essensstände, egal ob Fischbude, Pommesbude, oder Süßigkeitenbuden, auf dem Rummel nicht fehlen.

Der Rummel habe in den vergangenen Jahren, seitdem das Schützenfest zurück auf dem Schützenplatz ist, wieder an Zuspruch gewonnen, so der Oberschaffer.

„Insgesamt hat es im Vergleich zu vor 30 Jahren zwar deutliche Veränderungen  bei Angebot und Nachfrage gegeben, doch das Interesse ist nach wie vor da“, sagt Grahovac. Dies habe sich besonders nach der Rückkehr zum Schützenplatz gezeigt, denn am Jahnstadion seien weder die Besucher noch die Schausteller erschienen.„Doch in den vergangen drei Jahren sind jedes Jahr wieder mehr Schausteller mit ihren Fahrgeschäften zu unserem Fest gekommen“, sagt Grahovac.

Auch wenn die Schützen ihr 625. Schützenfest nicht größer als in den Vorjahren feiern wollen, gibt es angesichts der besonderen Zahl doch einige kleine Besonderheiten. So gibt die Bürger-Schützen-Gesellschaft Göttingen eine Festschrift heraus, in der die 17 Mitgliedsvereine einen Rückblick auf ihr Vereinsleben in den vergangenen 25 Jahren geben.

Zudem enthält das Heft Grußworte von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), Landrat Bernhard Reuter (SPD) und Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD). „Außerdem haben wir anlässlich des 625. Schützenfestes eine Anstecknadel anfertigen lassen“, erklärt der Oberschaffer. Besonders wichtig ist Grahovac und seinen Kollegen im Schafferamt aber auch, dass das Schützenfest nicht nur für die Schützen ist.

„Wir freuen uns über jeden Besucher, der zu unserem Fest kommt. Alle Veranstaltungen sind nicht nur für uns, sondern auch für die Bürger“, so der Oberschaffer. Außer der offiziellen Eröffnung vor dem Alten Rathaus durch Oberbürgermeister Köhler ab 17.30 Uhr sei am Freitag auch die musikalische Unterhaltung mit „The Original Beatniks“ im Festzelt auf dem Schützenplatz hervorzuheben.

Am Sonntag lohne sich nach dem Schützenumzug am Mittag ein Besuch des Festzeltes, denn dort würden alle Kapellen, die beim Umzug dabei waren, ihr Können mit mehreren Liedern unter Beweis stellen. „Das ist immer sehr interessant“, erklärt Grahovac.

Beim traditionellen Schützenfrühstück am Montag, 17. Juli, ab 10 Uhr im Schützenzelt dürften sich die Besucher diesmal nicht nur auf launige Reden, sondern auch auf Showeinlagen freuen. „Ohne die Redner zu verraten, kann ich aber sagen, dass wir erneut Politprominenz erwarten“, sagt Grahovac. ve

Von Vera Wölk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 9. bis 15. September 2017