Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Zwei Millionen Euro in Lenglern investiert

Ambulante Wohngemeinschaften Zwei Millionen Euro in Lenglern investiert

Zwei Millionen Euro sind auf dem Krankenhaus-Gelände in Lenglern investiert worden. Am Freitag, 4. September, werden die neuen ambulanten Wohngemeinschaften für beatmungspflichtige Patienten offiziell vorgestellt.

Voriger Artikel
Steuerzahlerbund fragt Münden nach Gerichtskosten
Nächster Artikel
SPD-Unterbezirke Göttingen und Osterode fusionieren
Quelle: EF

Lenglern. Gebaut wurde die neue barrierefreie Wohnanlage mit 20 Wohneinheiten von der Projektgesellschaft Lenglern. Das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende stellt das Grundstück zur Verfügung. Der Pflegedienst Renafan bietet die intensivpflegerische Betreuung an, wie das Weender Krankenhaus mitteilt. 20 Wohneinheiten sind auf zwei Etagen und einer Gesamtfläche von rund 1150 Quadratmetern demnach entstanden.

Das Angebot richtet sich insbesondere an Mieter, die künstlich beatmet werden (invasiv und nicht-invasiv) und eine intensive Betreuung benötigen, dabei aber trotz der mit ihrem Krankheitsbild einhergehenden Einschränkungen weiterhin selbstbestimmt leben und wohnen wollen. "Sowohl die individuellen Wohnräume als auch die Gemeinschaftsflächen sind barrierefrei konzipiert und in einem stilvollen, modernen Ambiente gehalten", heißt es in der Mitteilung.

Die Komfort-Vermietungsgesellschaft, das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende und der Pflegedienst Renafan präsentieren die ambulanten Wohngemeinschaften für beatmungspflichtige Patienten der Öffentlichkeit am Freitag, 4. September, um 16 Uhr auf dem Krankenhausgelände in Lenglern, Pappelweg 8. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016