Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Premieren von „La Beau Häme“ und „Die Mumpitz-Show“

Inklusives Theaterfestival Zwei Premieren von „La Beau Häme“ und „Die Mumpitz-Show“

Dieses Festival ist einzigartig in Südniedersachsen: Menschen mit und ohne Behinderung stehen gemeinsam auf der Bühne und spielen Theater. Mit großer Ausdrucksstärke und viel Witz präsentieren am Sonntag, 3. Mai, die Theatergruppe Schmetterlingseffekt aus den Reihen des Vereins „Selbsthilfe Körperbehinderter Göttingen“ und die Gruppe Boing von den Holzmindener Harz-Weser-Werkstätten in Göttingen ihre neuen Stücke.

Voriger Artikel
Theologieprofessor sieht Rückkehr zur Politik
Nächster Artikel
Hunderte bei Nachtflohmarkt in Göttingen

Göttingen. Es ist das 5. Festival dieser Art. Angeleitet werden die Gruppen von Tobias Wojcik, Diplom-Psychologe, Theaterpädagoge und Initiator des Festivals.

Hinter dem Festival stehen theaterpädagogische Projekte mit Behinderten und Menschen ohne Behinderung. Beide inklusiven Gruppen haben ihre Inszenierungen selbst erarbeitet. Durch ihre unterschiedlichsten Handicaps – von der seelischen Behinderung bis zur Querschnittslähmung – bekommen ihre Stücke eine große Dynamik und überraschen mit ungewöhnlichen Perspektiven. Die Stücke regen zum Nachdenken an, sind zugleich aber ungemein witzig – nicht zuletzt durch die große Spielfreude der Schauspieler und ihren Teams im Hintergrund. „Wir wollen amüsieren, Finger auf Wunden legen, politische und gesellschaftliche Satire sein und vor allem unterhalten“, sagt Wojcik.

Die Theatergruppe Schmetterlingseffekt zeigt ihr Version von „La Beau Häme“ – mit Songs aus Oper und Musical und bitterbösem Humor. Zentrales Thema der Geschichte ist die Wohnungsnot in Göttingen, die Menschen mit Handicap besonders trifft. Boing aus Holzminden bringt mit „Die Mumpitz-Show“ Figuren der ähnlich klingenden kultigen Puppen-TV-Show auf die Bühne.

Dabei gründet zum Beispiel ein rassistisches Schwein die „Bewegung Piggy-da“. Das Festival beginnt um 17 Uhr im Gemeindesaal der evangelisch-reformierten Gemeinde in Göttingen, Untere Karspüle 11.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis