Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Zwei Wochen Arbeit: Waaker renovieren Gemeindesaal

3500 Euro für Baumaterial Zwei Wochen Arbeit: Waaker renovieren Gemeindesaal

„Aus alt mach neu“ und das mit Einsatz einiger engagierter Waaker. Gemeinsam haben rund 15 Frauen und Männer den großen Saal im Gemeindehaus renoviert. Innerhalb von etwa vierzehn Tagen ist aus dem dunklen, abweisenden Raum ein einladender, freundlicher Festsaal geworden.

Voriger Artikel
Riskantes Überholmanöver
Nächster Artikel
Klatsch, Karneval und Welttag des Schneemanns

Handwerker im „neuen“ Saal: Ingo Wertheim, Karsten Buder und Markus Jankowski (v.l.).

Quelle: Heller

Aus der letzten Ratssitzung im vergangenen Jahr stammt die Idee zu der Großaktion. In der Bürgerfragestunde wurde die Renovierung des wohl mehr als 80 Jahre alten Saals in Eigenleistung angeregt. Lediglich das benötigte Material sollte die Gemeinde bezahlen. Der Gemeinderat unterstützte die Idee und machte gleich „Nägel mit Köpfen“.

„Klasse sieht das aus“ lobte Erwin Große, Bauamtsleiter von der Samtgemeinde Radolfshausen, bei einem Abstecher nach Waake. Einen ganzen Tag lang haben vier Malocher von dem Einsatzteam in Waake gebraucht, um die dunklen Dielen abzuschleifen und das helle Holz wieder zu Tage zu bringen. Heizkörper und Wände sind frisch und freundlich gestrichen, die alten Paneele ausgewechselt. 3000 bis 3500 Euro seien für das Material zum Einsatz gekommen, schätzt der SPD-Ratsherr Ingo Wertheim. Lediglich die Decke müsse noch erneuert werden. Doch das sei mit größerem Aufwand verbunden.

Bevor der „neue“ Gemeindesaal nun für Ratssitzungen, Vereinsveranstaltungen und private Feiern für bis zu 150 Menschen freigegeben wird, dürfen ihn zuerst die Helfer ausprobieren. Für sie gibt die Gemeinde am Freitag eine Party.

enz

Voriger Artikel
Nächster Artikel