Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei verletzte Personen nach Unfall auf A7 bei Göttingen

Ins Schleudern geraten Zwei verletzte Personen nach Unfall auf A7 bei Göttingen

Ein mit drei Personen besetzter Jaguar aus Hamburg ist Montagnacht, 24. August, gegen 1.05 Uhr auf der A 7 bei Göttingen in einer Rechtskurve auf regenasser Fahrbahn ins Schleudern geraten. Der PKW drehte sich anschließend und prallte mehrfach gegen die Betonteile der Mittelschutzplanke.

Voriger Artikel
Anwohner in Göttingen-Grone ärgern sich über Raser
Nächster Artikel
Viele Seniorinnen sind medikamentenabhängig
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen.  Bei den Kollisionen wurde der Wagen erheblich im Front- und Heckbereich beschädigt,  Gepäckstücke schleuderten auf die Gegenfahrbahn. Das Fahrzeug  kam anschließend auf dem linken und mittleren Fahrstreifen quer zur Fahrtrichtung  zum Stillstand. 

Der 51 Jahre alte Fahrer des Wagens blieb unverletzt. Seine beiden Insassen, eine 34 Jahre alte Frau und ein 35-jähriger Mann, kamen mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus nach Göttingen.

Die Unfallursache ist noch unklar. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf rund 46.000 Euro. Für die Dauer der Rettungsarbeiten musste die Richtungsfahrbahn Hannover ca. 50 Minuten voll gesperrt werden. 

Es bildete sich ein Stau von etwa 1,5 Kilometern Länge. Zur Beseitigung von Koffern und Gepäckstücken war die Fahrbahn in Richtung Kassel  außerdem rund 10 Minuten voll gesperrt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis