Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Zwiebeln, Fleisch und 1000 Scheiben Brot

Aktion "Keiner soll einsam sein" Zwiebeln, Fleisch und 1000 Scheiben Brot

Die Vorbereitungen laufen, am Sonnabend wird sie frisch gekocht auf dem Götitnger Marktplatz ausgeschenkt: Die Erbsensuppe für die Tageblatt Hilfskation "Keiner soll einsam sein". Die Zutaten, die für eine kräftige Erbsensuppe gebraucht werden, stiften traditionell engagierte Göttinger Betriebe.

Voriger Artikel
Behördenfehler vernichtet Baudenkmal
Nächster Artikel
Große Ratsparteien wollen kleine Gruppen mitspielen lassen
Quelle: OTX

Göttingen. "Wir sind alle vier von Anbeginn an dabei", sagt Fruchthandel-Inhaberin Erika Fandrey-Rannenberg, die 50 Kilo Zwiebeln stiftet. "Fertig geschält und klein gewürfelt", fügt sie hinzu. "Wir sind ja die anti-einsam-Gruppe", scherzt Frank-Walter Eisenacher. Aus dem Hause Börner-Eisenacher stammt der Speck, der in die Suppe kommt.

Etwa 75 Kilo sind es, genau so viel, wie die Schinkenwürfel, die Hans-Peter Höhne für die Firma Tolle stiftet. Die rund 1000 Scheiben Graubrot, die Thorsten Ruch von der gleichnamigen Bäckerei spendet, werden natürlich frisch gebacken. Der Suppenausschank für den guten Zweck beginnt am Sonnabend, 5. November, um 10 Uhr auf dem Markt vor dem Alten Rathaus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016