Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Verein Stadt und Planung: Konzept für Baptistenkirche und Voigt-Schule fehlt

Kritik Verein Stadt und Planung: Konzept für Baptistenkirche und Voigt-Schule fehlt

Handelt die Stadt beim geplanten Verkauf der Baptistenkirche und dem ehemaligen Gebäude der Voigt-Schule – Bürgerstraße 13 und 15 – planlos und gegen die Maßgaben ehemaliger Leitbilder? Ja, sagt die Bürgerinitiative Stadt und Planung.

Voriger Artikel
Technisches Hilfswerk Münden feiert 60-jähriges Bestehen
Nächster Artikel
Kundgebung gegen Rechts an der Göttinger Jacobikirche

Verkaufsobjekt: die ehemalige Baptistenkirche.

Quelle: Heller

Göttingen. Die eigenen Ideen zum Umgang mit dem Stadtwall und den Gebäuden in seinem Umfeld haben Vereinsmitglieder bei einem Wall-Spaziergang mit vorgestellt.

Der aus den Befestigungsanlagen der Stadt hervorgegangene Wall war einst Göttingens repräsentative und weithin sichtbare Flaniermeile. „Heute ist er  im Stadtbild an vielen Stellen kaum noch zu bemerken“, bedauert Uwe Scheibler vom Verein Stadt und Planung.

Dabei würden der Wall und sein Vorfeld in den Innenstadtleitbildern von 1988, 2010 sowie im Städtebaulichen Leitbild 2020 als historisch, stadtökologisch und naturschützerisch wertvoll eingestuft. „Vorhandene Bebauung sollte so weit wie möglich und zweckmäßig rückgebaut und wieder in Grünflächen umgewandelt werden.“

Unstrittig ist aus Sicht von Stadt und Planung der Status der Voigt-Schule als Baudenkmal, ebenso die Bedeutung der Baptistenkirche. Dennoch gebe es Möglichkeiten, dem Wall in diesem Bereich wieder mehr Präsenz zu verschaffen. Etwa rund um das Haus Nummer 7, das inklusive des Nachbargrundstücks  an der Ecke der Gartenstraße ebenfalls  in städtischem Besitz sei.

Dort seien das Mitte des 15. Jahrhunderts zugemauerte „Kleine Rosdorfer Tor“ sowie eine Jugendstilbrücke im Zuge des Walls zu sehen. „Hier hätte die Stadt Gelegenheit, den Wall wieder sichtbar zu machen“, erklärte Scheibler.

Aus Sicht der Initiative fehle es der Stadt jedoch wie bei der Baptistenkirche und der Voigt-Schule an einem Konzept : „Die Nutzungsänderungen für die drei Liegenschaften waren lange bekannt. Die Erarbeitung einer städtebaulichen Analyse blieb aber aus.“

Stattdessen werde ein Verkauf unter völlig unklaren planungsrechtlichen Bedingungen angestrebt. Der rückt übrigens näher: Heute endet die Frist zur Abgabe von Geboten für Baptistenkirche und Voigt-Schule.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ehemalige Baptistenkirche und Voigtschule

„Transparenz und weitgehende Öffentlichkeit“ sind für die Linken im Rat der Stadt beim Verkauf der beiden Häuser Bürgerstraße 13 (Baptistenkirche) und 15 (Voigtschule) „das Gebot der Stunde“. Ihr Ziel ist ein Verfahren, bei dem die Entscheidungsgrundlagen für den Verkauf der Gebäude 15 öffentlich nachvollziehbar und einsichtig sind“, heißt es in einer Mitteilung.

mehr
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt