Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
"Vorbildliche Sanierung"

Gerhard Steidl erhält Preis für Denkmalpflege "Vorbildliche Sanierung"

Die Niedersächsische Sparkassenstiftung hat den Göttinger Verleger Gerhard Steidl mit dem Preis für Denkmalpflege 2016 ausgezeichnet. Die Stiftung würdigt mit der mit 2000 Euro dotierten Auszeichnung Steidls "vorbildliche Restaurierung" des Fachwerkhauses in der Düsteren Straße 6.

Voriger Artikel
Neuer Kreiselternrat gewählt
Nächster Artikel
Ganz in weiß

Thomas Dienberg, Michael Heinrich Schormann, Rainer Hald, Gerhard Steidl und Rolf-Georg Köhler (v.l.) vor einem Model des Kunstquartiers.

Quelle: Heller

Göttingen. "Bauwerke erzählen etwas über unsere Geschichte", sagte Michael Heinrich Schormann, stellvertretender Geschäftsführer der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, am Freitag bei der Preisverleihung in Göttingen. Sie seien Geschichtsquellen, die rund um die Uhr zugänglich seien. Gleichzeitig seien Baudenkmäler für die Eigentümer eine Verpflichtung wie Last gleichermaßen, sagte  Schormann.

Steidl hatte das Grundstück und Haus, das heute das Grass-Archiv des Steidl-Verlages beherbergt, Ende der 80er-Jahre nach eigenen Angaben für rund 40000 DM gekauft. Ursprünglich mit dem Plan, das 1310 gebaute Haus abzureißen. Dann, so Steidl, sei ihm die Idee gekommen, dass das Haus "sich selbst und seine eigene Schönheit ausstellen" soll. Durch die jahrelange akribische Sanierung des Hauses, das zu den ältesten Fachwerkhäusern Göttingens und Deutschlands zählt, sei ein "Haus für die Öffentlichkeit" entstanden. Ziel der Sanierung war es, die historische Bausubstanz des Gebäudes zu erhalten und es gleichzeitig als modernes Archiv zu nutzen.

Mit dem verliehenen Preis solle deutlich gemacht werden, "dass sich hier jemand engagiert", machte der Göttinger Sparkassen-Chef Rainer Hald deutlich. Durch Steidls Engagement sei die Geschichte des Hauses nun sichtbar, sagte Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD).

Die Niedersächsische Sparkassenstiftung hat 2016 den Preis für Denkmalpflege zum 16. Mal vergeben. Er ist insgesamt mit 75000 Euro dotiert. Mit ihm soll das private Engagement gewürdigt werden, das Eigentümer für die Erhaltung historischer Baudenkmale leisten. 19 Denkmale hat die Stiftung in diesem Jahr ausgezeichnet, sieben weitere belobigt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt