Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Verliebt ins Malen und Bücher schreiben

Viertes Buch Verliebt ins Malen und Bücher schreiben

„Wenn die Sinne tanzen“ – so der Titel des vierten Buches der Angersteiner Autorin Eva-Maria Rademacher. In den ersten drei erzählte sie aus ihrem Leben. Im vierten Werk betrat sie Neuland: Zum ersten Mal hat sie die Geschichte frei erfunden.

Voriger Artikel
Brandanschlag auf Gerichtsgebäude bleibt ungeklärt
Nächster Artikel
Sanierung an Fassade

„Wenn die Sinne tanzen“: Rademachers viertes Buch.

Quelle: Hinzmann

Angerstein . „Du liebe Zeit, so aus dem Kopf etwas schreiben. Das hast du ja noch nie gemacht“, schreckte sie anfangs ein wenig zurück. Doch die Idee habe sie nicht mehr losgelassen. Eine ältere Bekannte hatte ihr erzählt, dass es in der Region früher Naturheilerinnen gab. Um eine solche Frau hat die Angersteiner Autorin ihre Geschichte gesponnen. Die kräuterkundige Mira trifft die zehnjährige Valerie, aus Zuneigung wird langsam Liebe.

Oft habe sie gedacht, dass sie nicht mehr weiterkomme, erzählt Rademacher. Plötzlich, beim Abwaschen zum Beispiel, habe es dann „Pling“ gemacht und sie habe weiter schreiben können, sagt Rademacher. Ein fertiges Gerüst, wie andere Autoren, habe sie beim Schreiben nicht gehabt. „Ob ich das Buch veröffentlichen werde, habe ich am Anfang nicht gewusst“, sagt die Autorin, die bereits für ihr drittes Buch einen eigenen Verlag gründete. Nachdem sie sich dazu entschlossen hatte, brauchte sie auch einen Lektor. „Man ist so verliebt in seinen Text“, erklärt sie. Fehler hätte sie deshalb überlesen. Eine Lehrerin aus Alfeld übernahm diese Aufgabe.

Liebevoll nimmt Rademacher ihr neues Buch in die Hand: „Es ist noch gar nicht mit mir warm geworden“, sagt sie. „Jetzt muss ich mich erst einmal damit anfreunden und es genießen.“ Das Cover hat die Malerin selbst gestaltet. Es zeigt eine rothaarige Frau: Mira. Voller Sehnsucht blickt sie in die weite Landschaft. Die roten Haare hätten es ihr angetan, sagt Rademacher. Um Miras Kopf besser gelingen zu lassen, musste eine Puppe Modell stehen.

Denn Rademacher ist eigentlich Landschaftsmalerin. Wie bei ihren Bildern, die in ihrem Haus in einem eigenen Zimmer hängen, geht es ihr auch bei den Büchern: „Manchmal glaube ich gar nicht, dass ich sie selbst gemacht habe.“ Dabei erzählt sie im vierten Buch auch von Dingen, die sie sebst erlebt hat. „Meine Tochter hat gesagt, man findet mich wieder.“ „Ich glaube schon, dass ich nochmal ein Buch schreibe“, sagt Rademacher. Noch nicht klar ist ihr, ob sie die Geschichte um Mira weiterspinnt oder eine neue erfindet. Aus ihrem Buch über die Naturheilerin hat Rademacher auch schon vor den Landfrauen gelesen.

Von Ute Lawrenz

Eva-Maria Rademacher. Wenn die Sinne tanzen. Adema-Verlag 2012. ISBN 978-3-941104-04-4, im Buchhandel, unter Telefon 055 03 / 20 46 oder per E-Mail an eva-maria-rademacher@web.de
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt