Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
„1529 – Aufruhr und Umbruch“ im Museum

Sonntagsführungen „1529 – Aufruhr und Umbruch“ im Museum

Die Ausstellung „1529 – Aufruhr und Umbruch“ im Städtischen Museum steht im Mittelpunkt der Sonntagsführungen. Der Historiker Hinrich Lange führt durch die Reformationsschau.

Voriger Artikel
450 Euro Wechselgeld ergaunert
Nächster Artikel
Ausflugstipps für Göttingen und Umgebung

Sonntagsführungen zu „1529 – Aufruhr und Umbruch“ im Städtischen Museum

Quelle: GT

Göttingen. Zu Beginn des 16.Jahrhunderts sei Göttingen noch eine sehr mittelalterlich geprägte Stadt gewesen, heißt in einer Ankündigung der Stadtverwaltung. Während ab 1517 die Reformation in weiten Teilen des Landes ihren Lauf genommen und die bis dahin bestehende Ordnung auf den Kopf gestellt habe, habe der Göttinger Rat noch im Jahre 1528 beschlossen, dass in Göttingen „alles beim Alten und beim alten Glauben“ bleibe. Ende August 1529 habe sich aber „alles ganz schnell“ geändert. Die Schau „1529 – Aufruhr und Umbruch“ erzähle und bebildere diesen Abschnitt der Stadtgeschichte.

Führungstermine bietet das Museum am 1., 15., 29. Oktober und am 12. November 2017 an. Sie beginnen um 11 Uhr im Museumsfoyer, Ritterplan 7, und dauern 90 Minuten.

Von Michael Brakemeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt