Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Waisenhaus in Nörten-Hardenberg

Weitere Infos Waisenhaus in Nörten-Hardenberg

Das Waisenhaus wurde laut Hans-Hermann Hüter als Familienstiftung von den Brüdern General Hildebrand Christoph von Hardenberg als Geldgeber und Landrat Fritz Dietrich von Hardenberg als Bauherr in der Zeit von 1732 bis 1735 erbaut. Konzipiert war es für sechs elternlose Knaben und sechs Waisenmädchen aus dem Gericht Hardenberg mit Elvese, Großenrode, Lütgenrode, Hillers, Bühle, Sudheim, Bishausen, Sudershausen, Unterbillingshausen und Nörten. Erzogen und unterrichtet wurden die Waisen von Theodor Eckart und seinem Nachfolger Rudolf Eckart. Nach dem Tod von Eckart wurden dort ab 1922 alte Menschen betreut, die im Dienst der gräflichen Familie gearbeitet hatten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Winterkirche

Die Hardenbergsche Waisenhauskapelle ist für die Nörtener geöffnet worden. Am Sonntag hat Pastor Wolfgang Schillak den ersten Gottesdienst der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde dort abgehalten. Ab Januar zieht die Winterkirche in die gräfliche Kapelle.

mehr
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt