Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
"Demokratie zwischen Bratwurst und Bikini"

Wanderausstellung im "Kauf Park" "Demokratie zwischen Bratwurst und Bikini"

Zum Abschluss der Ausstellung "Die Weimarer Republik" haben die Macher eine positive Bilanz gezogen. 14 Tage lang waren vier mit multimedialen Inhalten gefüllten Container im "Kauf Park" aufgestellt. An einer letzten Führung beteiligte sich auch SPD-Bundestagskandidat Thomas Oppermann.

Voriger Artikel
Spielplatzprojekt fertiggestellt
Nächster Artikel
"Buntes Göttingen"

"Muss ich eine Meinung haben?" - An einer letzten Ausstellungsführung beteiligte sich auch Bundestagskandidat Thomas Oppermann (SPD).

Quelle: Mischke

Göttingen. "Wir gehen bewusst an Orte, an denen wir überraschen", erklärte Stephan Zänker, Geschäftsführer des Vereins Weimarer Republik. "Demokratie zwischen Bratwurst und Bikini." Und es wird dem Besucher leicht gemacht. Wenig Text und viele Bilder informieren über die Zweit zwischen 1918 und 1933.

Achteinhalb Stunden Material

Mit achteinhalb Stunden Material informieren die Wissenschaftler im Auftrag der Bundesregierung über die erste deutsche Demokratie. "In einer Zeit, in der verschiedene Kräfte an den Grundfesten der Demokratie rütteln, sind wir stolz, diese Ausstellung bei uns gehabt zu haben", sagte Center-Manager Andreas Gruber. Göttingen war die 22. Station der "Weimarer Republik".

"Es waren 14 Jahre deutscher Geschichte, aus der wir heute viel lernen können", so Oppermann in seiner kurzen Ansprache. Die wichtigste Lehre müsse sein, dass Demokratie nicht selbstverständlich sei. Und die Weimarer Republik sei nicht daran gescheitert, dass es zu viele Nationalsozialisten gegeben habe, sondern zu wenige Demokraten, betonte Oppermann weiter.

Erwähnung durch Scheitern

Die Weimarer Republik erhalte häufig nur durch ihr Scheitern Erwähnung. Die Ausstellung zeige bewusst die Errungenschaften dieser Zeit. Die Container mit den interaktiven Medienstationen tragen daher Titel wie "Die goldenen Zwanziger", "Aufbruch", "Demokratie" und schließlich auch "Verlorene Freiheit". Ein Großteil der Materialien zur Ausstellung ist auch im Internet unter weimarer-republik.net zu finden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt