Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Winter im Frühling: Hochbetrieb in der Notaufnahme des Göttinger Klinikums

Frost und Schneefall Winter im Frühling: Hochbetrieb in der Notaufnahme des Göttinger Klinikums

Seit Montag schneit es in Göttingen und der Region zwar nur leicht, dafür aber ununterbrochen. Es kam zu nur leichten Beeinträchtigungen für Autofahrer und Fußgänger, während Teile Europas zum Teil im Winterchaos versanken.

Voriger Artikel
Zweierfusion mit Osterode: Höhere Umlage zu Lasten von Göttingen?
Nächster Artikel
„Circus Voyage“ gastiert auf Schützenplatz in Göttingen

Bei Bovenden: in den Graben geschlittert.

Quelle: Vetter

Göttingen. Etwa 20 kleinere Unfälle mit Blechschäden habe es am Dienstagmorgen gegeben, erklärte Polizeisprecher Joachim Lüther. Ansonsten hätten sich die Autofahrer offensichtlich gut auf die veränderten Fahrbedingungen eingestellt. Am Nachmittag gab es zwei weitere Unfälle, beide auf der Bundesstraße 3. Bei Bovenden rutschte ein Kleinwagen auf schneeglatter Fahrbahn in den Straßengraben. Einen weiteren Autofahrer erwischte es kurze Zeit später westlich von Dransfeld: Der Fahrer verunglückte in Höhe der Abfahrt nach Varlosen. Beide Unfälle verliefen laut Polizeimitteilung  glimpflich.

Nach ein paar Sonnentagen ist der Winter zurück und hat Göttingen und die Region fest in seinem eisigen Griff.

Zur Bildergalerie

Die Feuerwehr hingegen registrierte keinen außergewöhnlichen Anstieg wetterbedingter Zwischenfälle. Anders im Göttinger Uni-Klinikum: „Wir merken den Winter deutlich“, teilt Klinikums-Sprecher Stefan Weller mit. Die unfallchirurgische Notaufnahme habe sich um eine ganze Reihe von Arm- und Beinbrüchen kümmern müssen.

Ungemütlicher Wochenmarkt?

Ungemütlich hätte es für das Personal der Stände auf dem Göttinger Wochenmarkt werden können – wenn die Mitarbeiter sich nicht auf die Kälte vorbereitet hätten. In vielen Ständen waren Fußmatten ausgelegt, Wärmestrahler und Heizlüfter in Betrieb.

Frühlingshafte Temperaturen sind nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes nicht in Sicht. Am Wochenende rechnen die Meteorologen für den Norden mit Temperaturen gerade mal knapp über dem Gefrierpunkt. Bei anhaltendem Frost und teils auch Schneefällen müssen Autofahrer daher auch weiterhin mit glatten Straßen rechnen.

Mit reichlich Decken gegen die Kälte: Markus und Hund Flocke.

Quelle:
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wintereinbruch

In Seeburg ist das erste Storchen-Männchen eingetrudelt. Doch wenn es klappert, dann nicht wegen Frühlingsgefühlen, sondern allenfalls vor Kälte. Nach dem Wintereinbruch am Wochenende hat die Natur erst einmal wieder einen Gang zurückgeschaltet.

mehr
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt