Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Wohnungsmieten steigen in Göttingen um elf Prozent

Mietbaromenter Wohnungsmieten steigen in Göttingen um elf Prozent

Die Mieten für Wohnungen in Göttingen sind in den vergangenen drei Jahren um elf Prozent gestiegen. Das geht aus einem jetzt vorgelegten Mietbarometer für Großstädte hervor, den die „Immowelt“ Aktiengesellschaft erarbeitet hat. Danach gehört Göttingen bundesweit zu den zehn Großstädten, in denen die Mieten zwischen dem ersten und dritten Quartal 2006 und dem ersten und dritten Quartal 2009 am kräftigsten gestiegen sind. Als Grundlage der Erhebung dienten die verfügbaren Mietangebote in mehr als 80 Städten in den genannten Zeiträumen. Gewertet wurden die Angebote auf www.immowelt.de, nicht die tatsächlichen Abschlüsse.

Zum GT-TV-Beitrag

In Göttingen liegt danach der aktuelle Quadratmeterpreis bei Neuvermietungen bei 6,30 Euro. Der niedrigste Wert unter den zehn Städten mit den größten Mietsteigerungen, 12,90 Euro sind es hingegen in München.

Spitzenreiter bei den Mietsteigerungen in den vergangenen drei Jahren ist Kiel. Hier stiegen die Mieten um durchschnittlich 22 Prozent. Dem steht Remscheid gegenüber, wo die Mieten um 28 Prozent gefallen sind. Unter den zehn Städten mit den stärksten Miet-rückgängen befinden sich nach der Immowelt-Analyse auch zwei niedersächsische Städte: In Hannover gingen die Mieten um elf Prozent zurück. Hier liegt der Quadratmeterpreis bei aktuell 6,20 Euro. Sieben Prozent Rückgang verzeichnet Salzgitter. 4,70 Euro kostet hier derzeit der Quadratmeter.

„Die Mietpreise in den deutschen Großstädten haben sich zwischen 2006 und 2009 höchst uneinheitlich entwickelt“, sagt Immowelt-Sprecherin Barbara Schmidt. So stiegen etwa in Berlin und einigen Großstädten im Osten die Mieten. Teils starke Mietpreisrückgänge seien hingegen in den Großstädten in der Mitte Deutschlands sowie in den kleineren Städten der Region Rhein-Ruhr zu beobachten. „Zumeist ist es die wirtschaftliche Situation, die Menschen in eine Stadt zieht und damit die Mieten steigen lässt“, sagt Schmidt. So überrasche es nicht, dass vor allem der Süden und Südwesten Deutschlands kräftige Zuwächse bei den Mieten aufwiesen.

Anders als die Mieten sind die Kaufpreise für Eigentumswohnungen in Göttingen zwischen 2006 und 2009 nach Immowelt-Angaben gefallen – um durchschnittlich acht Prozent. 1214 Euro kostet hier ein Quadratmeter. Größte Steigerungen gab es mit 26 Prozent in Bremerhaven bei 912 Euro pro Quadratmeter. Am teuersten ist es in München. Hier kostet ein Quadratmeter Eigentumswohnung 3514 Euro. Gestiegen sind die Preise hier um fünf Prozent.

Zum GT-TV-Beitrag

Von Michael Brakemeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt