Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Zeitsprünge ins 19. Jahrhundert

Bildband Zeitsprünge ins 19. Jahrhundert

Blicke in die Zeit zurück bis vor 100 Jahren erlaubt ein neuer Bildband über Göttingen in der Reihe Zeitsprünge des Sutton-Verlages. Auf 96 Seiten haben die Autoren Lorenz Knieriem, Christoph Schmidt und Wolfgang Webermann Fotografien und alte Postkartenansichten neuen Aufnahmen gegenübergestellt.

Voriger Artikel
Nein zu Schließungen
Nächster Artikel
Ohne Zwischenfälle

Früher und heute: Ein Bildband zeigt Göttingen in historischen und neuen Aufnahmen.

Quelle: EB

Göttingen. Am Donnerstag präsentierten Knieriem und Webermann ihr neues Werk in der Buchhandlung Deuerlich.

Die Bilder von Straßen, Plätzen und Stadtteilen, einige noch aus den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts, und begleitende Texte zeichnen die wechselvolle Geschichte Göttingens in den letzten hundert Jahren nach. Während das Gänseliesel heute noch vor dem Alten Rathaus steht, befindet sich auf dem Standort des prunkvollen Portals des Stadtparks seit 1964 die nach wie vor umstrittene Stadthalle.

45 teilweise unveröffentlichte historische Aufnahmen aus den privaten Sammlungen der Autoren stehen aktuellen Farbfotografien aus gleicher Perspektive gegenüber. „Es war schon mit ein bisschen Frickelarbeit verbunden, denn genauen Standort wiederzufinden“, erzählt Knieriem.

Die Göttinger durchstöberten Flohmärkte und Antiquariate. Auch im Internet wurden sie fündig. So erwarben sie eine alte Postkarte aus Japan, die Anfang des Jahrhunderts in den fernen Osten geschickt worden sein muss. Das Buch biete Anlass, in die Geschichte der eigenen Stadt einzusteigen, so Markus Holzhauer vom Sutton-Verlag. Ziel sei immer auch Alltagsgeschichte einzufangen.

Zeitsprünge Göttingen, Lorenz Knieriem, Christoph Schmidt und Wolfgang Webermann, Sutton Verlag 2012, 17,95 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt