Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
150.000 Euro für die Händel-Festspiele

Göttingen 150.000 Euro für die Händel-Festspiele

Der Bund fördert die Händel-Festspiele. Jeweils 150.000 Euro gehen an die Barock-Festivals in Göttingen und Halle. Das haben die Göttinger Bundestagsabgeordneten Thomas Oppermann (SPD) und Fritz Güntzler (CDU) bekannt gegeben.

Voriger Artikel
„Die Regentrude“ im Jungen Theater
Nächster Artikel
Premiere des ThOP: „Wir lieben und wissen nichts“
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Die Internationalen Händel-Festspiele zählen weltweit zu den ältesten Festivals für Barock-Musik. Jahr für Jahr stehe die Stadt in diesen Wochen ganz im Zeichen des Komponisten Georg Friedrich Händel und werde zum Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt. „Deshalb sind die Festspiele nicht nur kulturell, sondern auch wirtschaftlich enorm wichtig für Göttingen“, erklären Oppermann und Güntzler. Tobias Wolff, Geschäftsführender Intendant der Festspiele, kommentiert: „Die Förderung durch den Bund ist ein Ritterschlag und unterstreicht die nationale Bedeutung unseres Festivals.“

 

Der Termin für die nächsten Internationalen Festspiele steht bereits fest. Sie laufen vom 5. bis zum 16. Mai.            pek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff