Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
4. Komische Nacht: Comedy und Kabarett in Göttingen und Rosdorf

Sieben Spaßmacher 4. Komische Nacht: Comedy und Kabarett in Göttingen und Rosdorf

Bereits zum vierten Mal planen die Organisatoren eine Komische Nacht ihn Göttingen – ein Veranstaltungsformat, das es inzwischen bereits in 20 Städten gibt. Am Dienstag, 13. Oktober, sollen ab 19.30 Uhr sieben Comedians und Kabarettisten in sieben Gaststätten jeweils 25 Minuten auftreten. Das Besondere daran: Nicht die Besucher wechseln den Ort, sondern die Künstler.

Voriger Artikel
Frollein Smilla und Romal Bingo zu Gast im Göttinger Apex
Nächster Artikel
Göttinger-Symphonie-Orchester beendet Spielzeit

Tim Becker bei der 2. Komischen Nacht in Göttingen.

Quelle: Archivfoto

Göttingen. „Einen Querschnitt der Comedyszene in Deutschland“ wollen sie zeigen, erläutert Veranstalter Thomas Schulz von der Agentur Mitunskannmanreden. Ausgewählt haben sie diesmal beispielsweise Archie Clapp, Sohn des Göttinger Komödianten Andy Clapp. Als „schnell, schlagfertig und konsequent“, bezeichnen ihn die Veranstalter und verraten: „Er liest, jongliert, zaubert und bezaubert und sucht eine Antwort auf die frage: Was ist Kunst?“

Mit dabei ist auch Peter Löhmann. Sein jüngstes Programm sei ein Glanzlicht aus der Schweizer Comedy-Manufaktur, teilt die Agentur mit. Ususmango wird bei seinem Auftritt provokanten Humor mit alltäglichem Sarkasmus verbinden, ein Resultat seiner Affinität zu Comedy, aber auch zum Kabarett.

Als Shooting-Star der deutschen Kabarettszene schickt die Agentur Axel Pätz ins Rennen. Er wurde mehrfach mit Kabarett- und Kleinkunstpreisen ausgezeichnet. Chris Tall beleuchtet mit Humor die Traumata eines jeden Jugendlichen. Der Engländer Don Clarke wohnt schon seit 30 Jahren in Deutschland – und wundert sich noch immer über Eigenheiten der deutschen Sprache. Er schildert skurrile Geschichten aus dem deutschen Alltag und das mit britischem Humor.

Helmut Sanftenschneider schließlich steht ständig im Dialog mit seinem Publikum, dem er gleich zweierlei zu bieten hat: seinen trockenen Ruhrgebietshumor und exzellentes Flamencogitarrenspiel. Denn er ist in dieser Disziplin ausgebildet. Zu erleben sind diese Spaßmacher in Göttingen im Apex, Burgstraße 46, im Hotel Weender Hof, Hannoversche Straße 150, im La Locanda Reinhäuser Landstraße 22, in Monro᾽s Park, Hospitalstraße 29, im Kellerclub Nörgelbuff, Groner Straße 23, in der Musa, Hagenweg 2a, sowie im Restaurant De Medici, Raseweg 4 in Rosdorf.

Karten gibt es unter anderem in den Tageblatt-Geschäftsstellen, Jüdenstraße 13c in Göttingen und Auf der Spiegelbrücke 11 in Duderstadt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff