Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
4000 Besucher an zwei Abenden

Großer Andrang bei Open-Air-Festival im KWP 4000 Besucher an zwei Abenden

Das Open Air-Festival im Kaiser-Wilhelm-Park hat an zwei Tagen etwa 4000 Besucher gehabt. Nach Angaben des Veranstalters, dem Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen, waren am Freitag 1800 Gäste auf dem Gelände. Am Sonnabend kamen 2200 Besucher, um vor allem die kanadische Band Saga zu sehen.

Voriger Artikel
Klare Konturen
Nächster Artikel
Klare Konturen

"Namika" bei ihrem Auftritt im Kaiser-Wilhelm-Park

Quelle: Christoph Mischke

Göttingen. Für den Auftritt kamen Fans aus Tirol, aus Ostdeutschland und von der deutschen Küste. Und eine 14-köpfige Gruppe aus Schweden hatte einem aus der Gruppe die Tour zum Saga-Konzert in Göttingen zum 50.Geburtstag geschenkt. Am Freitag, so Organisatorin Margot Blotevogel, „brachte uns das Musikkonzept ein junges Publikum.“ Viele Kinder wollten den Namika-Auftritt nicht verpassen und kamen mit ihren Eltern.

Mehr Einlasskontrollen

Außerdem waren in diesem Jahr die Sicherheitsmaßnahmen ausgeweitet worden. So wurden am Einlass die Taschen und Jacken der Besucher gecheckt und weitere Kontrollen rund um das Gelände vorgenommen. Rundum gut funktioniert habe der bewährte Buspendeldienst, sagte Organisatorin Margot Blotevogel. Die Straße zum Festivalgelände ist nur für Fußgänger, Radfahrer und die Busse frei. Diese waren an beiden Abenden gut frequentiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
KWP Open Air Festival in Göttingen
Saga im KWP

Musikalisch hochkarätig ist am Sonnabend das Göttinger Open Air-Festival im Kaiser-Wilhelm-Park (KWP) zu Ende gegangen.Die kanadische Band „Saga“ begeisterte die etwa 2200 Besucher. Und die Gäste hatten auch ihre Freude an den Auftritten von Better Than, QuerBeat und Fatcat.

mehr

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

Händel-Talk in der GT-Townhall