Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Acrylbilder von Armin Limmroth

Kunstausstellung in der Alten Feuerwache Göttingen Acrylbilder von Armin Limmroth

„Anmutungen“ ist der Titel einer Ausstellung, die Acrylbilder des Göttinger Künstlers Armin Limmroth präsentiert. Die Schau ist bis Sonntag, 3. April, in der Galerie Alte Feuerwache in Göttingen zu sehen.

Voriger Artikel
Impro-Festival mit Gästen
Nächster Artikel
Deutsche Texte

. Die Schau ist bis Sonntag, 3. April, in der Galerie Alte Feuerwache in Göttingen zu sehen.

Quelle: Wenzel

Göttingen. Aus der Tiefe des schwarzen Raumes heraus ist ein Mann versunken in das Spiel auf einem Bandoneon. Raum und Zeit abstrahierend sind zwei Köpfe zu sehen. Den einen Blick richtet der Musiker mit gesenktem Kopf auf das Instrument, den anderen Blick lässt er seitlich in die Ferne schweifen. Senkrechte Linien, die Dynamik markieren, verschmelzen mit den Falten des Bandoneons, das sich schemenhaft auflöst. 

​Auf einem anderen Bild scheinen zwei schreiende Säuglinge gleichsam ins Leben hinein zu fallen. Gegenüber hängt ein Doppelbildnis von Albert Camus. Das eine Porträt zeigt den Schriftsteller und Philosophen gestikulierend. Daneben ist Camus mit düsterem Gesicht mit einer Zigarette im Mundwinkel fixiert. Auch das Aufschlagspiel eines Tennisspielers dokumentiert drei Darstellungen des Sportlerkopfes. Neben dem Bewegungsablauf sind auch die Konzentration, Energie und Verbissenheit beim Aufschlag erkennbar.

​„Der Mangel an Übereinstimmung zwischen dem inneren Erleben und der äußeren Wahrnehmung ist der eigentliche Beweggrund für meine Malerei. Ich möchte Ausdrucksformen entwickeln, die die Verflechtung von Innenleben und Außenwelt zur Erscheinung bringen. Im Prozess des Malens versuche ich, bildnerische Äquivalente für meine Empfindungen und Vorstellungen zu finden.“ Mit diesen Worten Limmroths eröffnete Jörg Dreykluft vom Team Alte Feuerwache seine Begrüßung zu der Vernissage – während immer noch Gäste in den Ausstellungsraum strömten.

​1940 in Göttingen geboren absolvierte Limmroth unter anderem eine Ausbildung im Aktzeichnen und in Freier Malerei bei dem Göttinger Künstler Henry Hinsch, ein Grafikstudium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Kassel sowie ein Lehrer- und Kunststudium an der PH Göttingen. Nach Beendigung seiner Lehrertätigkeit markiert das Jahr 2000 einen Wiederbeginn mit freier Malerei und den Beginn mit Acrylmalerei.

​Seine Motive findet Limmroth insbesondere in Fotografien, vor allem auch in Zeitungsfotos. Dreykluft: „Mit der inhaltlichen und formalen Umgestaltung der Zeitungsfotos zum Leinwandbild will er verborgene Aspekte zeigen, das allgemein Wesentliche aus dem Besonderen des Fotos herausstellen und ihnen dauerhafte Beachtung ermöglichen.“ In einem experimentellen Prozess versuche Limmroth räumliche, zeitliche und innere Vorgänge mittels linearer Farbstrukturen erscheinen zu lassen.

Die Ausstellung:

„Anmutungen – Acrylbilder von Armin Limmroth“ wird bis 3. April in der Alten Feuerwache in Göttingen, Ritterplan 4, gezeigt. Ein Liederabend mit dem Sänger und Gitarristen Danilo Oberdan Napoleoni findet am Sonntag, 13. März, statt. Um 19 Uhr stehen Balladen und Lieder von italienischen Liedermachern auf dem Programm.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff