Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Aufbauarbeiten fürs Festival im Stadtwald

Open Air-Festival in Göttingen Aufbauarbeiten fürs Festival im Stadtwald

An zwei Abenden in jedem Sommer seit 1990 ruft der Göttinger Wald: Das Open Air-Festival im Kaiser Wilhelm Park (KWP) geht dort über eine große Bühne. Am Donnerstag waren die Aufbauarbeiten weit fortgeschritten für die Musikabende am 18. und 19. August.

Göttingen, Kaiser Wilhelm Park 51.5252612 9.9669532
Google Map of 51.5252612,9.9669532
Göttingen, Kaiser Wilhelm Park Mehr Infos
Nächster Artikel
Rudimental zusätzlich im Programm

Vorbereitung fürs Festival am Freitag und Sonnabend: Bühnenaufbau im Kaiser Wilhelm Park.

Quelle: Christoph Mischke

Göttingen. An zwei Sommenrabenden ruft seit 1990 der Göttinger Wald: Das Open Air-Festival im Kaiser Wilhelm Park (KWP) geht dort über eine große Bühne. Am Donnerstag waren die Aufbauarbeiten weit fortgeschritten für die Musikabende am 18. und 19. August.

Zufrieden zeigte sich am Donnerstag Margot Blotevogel vom Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen: „Wir sind gut in der Zeit und auch zufrieden mit den Wegen im Wald.“ Denn die Sorge der Veranstalter war, dass der Waldboden nach dem Regen der vergangenen Tage möglicherweise aufgeweicht sei. Es ist aber trockenen Fußes in den Kaiser Wilhelm Park zu kommen, wenn sich keine Regenfälle an den Veranstaltungstagen und -abenden einstellen. Auf jeden Fall sollen 500 Sitzplätze zur Verfügung stehen, die auch überdacht sind. Wenn die Musik und das Wetter mitspielen, soll die Devise aber lauten: Der Hainberg tanzt.

Das am Freitag ausverkaufte Programm geht los mit der Göttinger Band „Tom Schreibers Blume“, Gewinner des Local Heroes Vorentscheids. Das Quartett um Leadsänger und Gitarrist Jannes Schreiber verspricht knackigen Indie-Rock mit deutschsprachigen Texten. Danach ist Flooot-Zeit: die sechsköpfige Göttinger Band bringt flott Hip-Hop, Funk und Pop zu gerappten deutschen Texten.

Der Headliner des ersten Abends ist der deutsche Singer-Songwriter Max Giesinger, der mit seiner „Der Junge, der rennt“-Sommer-Tour im Göttinger Wald eines seiner Gastspiele gibt. Seine Single „Wenn sie tanzt“ ist zum Megahit geworden. Mit mehrstimmigem Gesang, fetziger Trompete und Posaune, melodischem Punkrock, Ska sowie spanischem Rap sind die sechs jungen Musiker von „Naked SuperHero“ aus München ein heißer Tipp zum Tanzen und Abfeiern zum Abschluss des Abends.

9fa6db22-8359-11e7-8a9d-ecf16cf845db

An zwei Abenden in jedem Sommer seit 1990 ruft der Göttinger Wald: Das Open Air-Festival im Kaiser Wilhelm Park (KWP) geht dort über eine große Bühne. Am Donnerstag waren die Aufbauarbeiten weit fortgeschritten für die Musikabende am 18. und 19. August.

Zur Bildergalerie

Den zweiten Abend, für den es noch Eintrittskarten gibt, eröffnet mit „Jungfrau Männlich Deluxe“ die Gewinnerband von „Rock am Kauf Park 2017“. Das Worbiser Trio kommt mit Alternative Punk-Rock, eingängigen Melodien, Mit-Sing-Stellen, deutschen Texten und einer Nasenflöte am Sonnabend, 19. August, auf die Bühne. „Tausendmal berührt!“ heißt die Musikshow vom Jungen Theater Göttingen. Nach der in Berlin lebenden Neuseeländerin Teresa Bergman, die mit neuer Band auftritt, kommt als Headliner des zweiten Abends die dreizehnköpfige legendäre Soul-Funk Bigband „Earth, Wind & Fire Experience“ um Gründungsmitglied Al McKay dem Publikum mit Funk aus den siebziger Jahren einheizen.

In den Vorjahren konnte die Stadt Göttingen als Veranstalter Festivalabende mit bis zu 2200 Besuchern vermelden. Die im vergangenem Jahr eingeführten Sicherheitskontrollen werden auch in diesem Jahr beibehalten: Große Rucksäcke und Gegenstände sowie Getränkebehälter dürfen nicht mitgeführt werden.

Von Angela Brünjes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag