Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Kunst nach Maß

Ausstellung im Alten Rathaus Göttingen Kunst nach Maß

Unter dem Titel „fitting“ zeigt eine Ausstellung im Alten Rathaus Arbeiten der aus Hannover stammenden Künstlerin Berenice Güttler. Es handelt sich dabei um die erste institutionelle Ausstellung der Künstlerin, die 2016 Preisträgerin des „New York Stipendium“ der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und des Landes Niedersachsen war.

Voriger Artikel
Start in die neue Saison mit Brahms
Nächster Artikel
Zwischen Jazz und Neuer Musik

Ausstellung „FITTING“ von Berenice Güttler

Quelle: Heller

Göttingen. Güttler hat vor ihrem Kunststudium eine Ausbildung als Damenschneiderin absolviert. Da überrascht es wenig, dass ihr Stoffe als Material sowie Nähen, aber auch Zeichnen als künstlerische Techniken besonders liegen. Der Ausstellungstitel „Fitting“ nimmt die Thematik ebenfalls auf, bezeichnet doch der englische Begriff sowohl eine Anprobe im Modebereich als auch die eher technisch geprägte Montage oder Fassung.

Beide Facetten des titelgebenden Wortes passen sehr gut zu Güttlers gezeigten Arbeiten. »Die Vielfalt und der Kult um Textilien in New York lässt sich zurückverfolgen auf die Kunst des Patchwork und der Quilt Pattern, für die New York mit seiner kosmopolitisch-multikulturellen Bevölkerung idealtypisch steht. Nun möchte ich gern tiefer in die Materie eintauchen und meine Arbeit diesen Aspekten direkt und vor Ort aussetzen«, so hat Güttler vor ihrem New York-Aufenthalt ihre Erwartungen beschrieben.

Die fast an ein Puzzle erinnernde Arbeit mit Stoffstücken unterschiedlicher Farbe und Materialität, wie sie für das Patchwork typisch ist, findet sich auch in Güttlers „Westen“ und „Hosen“, die in unterschiedlichen Ausführungen, typischerweise aber in Größe 40, wie die Bezeichnung einiger Arbeiten verrät, in der Ausstellung zu sehen sind. Die vermeintlichen Kleidungsstücke sind (noch) nicht gebrauchsfertig und somit zurückgeworfen auf ihren Montage-Zustand, in dem noch die einzelnen Stoffstücke zu einander komponiert und vernäht werden müssen. Die im größten Ausstellungsraum zu sehende Installation verschiedener dieser im Entstehungsprozess gestoppten Hosen und Westen lässt wirft Fragen der Massenproduktion in der Kleidung auf, beweist aber auch Individualität, da trotz gleichem Schnitt und wiederkehrender Stoffe keine Weste und keine Hose in ihrer endgültigen Zusammensetzung der anderen gleicht.

Skulpturale, plastische Elemente schwingen bei Güttlers Arbeiten häufig mit. So auch bei einer fast im Wortsinn am seidenen Faden im Raum hängenden Arbeit aus beschichtetem Textil: Mag es sich hier auf den ersten Blick nur um ein gebogenes, undefiniertes Stück festen Stoffes handeln, fällt bei dem sich im leichten Luftzug drehenden Objekt schnell die an im Profil gesehen Gesichter erinnernde Kantenbearbeitung auf. Diese typische Gesichtskontur findet sich wenige Schritte weiter auf einer großformatigen Zeichnung wieder, in der sich verschiedene angedeutete Gesichter überlagern und an die altägyptische Formsprache erinnernde Augen den Blick fesseln.

Ebenfalls Anklänge an die Pharaonenzeit lassen Stücke an einem sehr schlicht als „Materialsammlung“ bezeichneten Platz im Eingangsbereich der Ausstellung feststellen. Der farbige und mit einem schier endlosen Reißverschluss versehene „Schälanzug“ sowie ein deutlich schlichteres Pendant aus weißem, baumwollähnlichem Stoff erinnern nur zu deutlich an die Binden, mit denen Mumien präpariert wurden. Wie man den „Schälanzug“ tatsächlich am Körper tragen kann, können Interessierte in einer Fotoreihe im Ausstellungskatalog sehen.

Es ist wie bei der Anprobe oder der Montage: In Güttlers „fitting“-Ausstellung gibt es im positiven Sinne Stückwerk nach Maß zu sehen, das aber gleichzeitig schon seinen verdienten großen Auftritt hat.

Die Ausstellung „Fitting“ von Berenice Güttler ist noch bis zum 15. Oktober im Alten Rathaus Göttingen, Markt 9, zu sehen. Öffnungszeiten sind dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr. Kostenlose, von der Kunsthistorikerin Kathrin Schäfer geleitete Sonntagsführungen durch die Ausstellung finden am 24. September und 1. Oktober jeweils um 15 Uhr statt.

Der Ausstellungskatalog „Berenice Güttler – fitting“ ist im Verlag argobooks erschienen und u.a. in den Ausstellungsräumlichkeiten zum Preis von 18,00 EUR erhältlich. Als pdf-Datei kann der Katalog auch kostenlos online abgerufen werden unter: http://www.bereniceguettler.de

Von Isabel Trzeciok

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag