Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Bandcontest Local Hero: Göttinger Vorentscheid fürs Landeshalbfinale

Kyles Tolone darf nach Hannover Bandcontest Local Hero: Göttinger Vorentscheid fürs Landeshalbfinale

Die Entscheidung ist schwer gefallen, Publikum und Jury sind sich uneinig gewesen. Und doch: Gegen Mitternacht stand der Sieger fest. Gewinner des Local Hero Vorentscheids aus Göttingen ist die Alternative-Band Kyles Tolone. Die Musiker dürfen nun zum Landeshalbfinale nach Hannover fahren.

Voriger Artikel
Antifee: Zwei Tage Festival mit Musik auf dem Göttinger Uni-Campus
Nächster Artikel
Matinee für Günter Grass im Deutschen Theater Göttingen

Auftakt des Contests: David Pniwczak, Frontmann von Sidata.

Quelle: Heller

Göttingen. Als Sidata, die erste Band des Abends, die Bühne betritt, wird es energiegeladen. Die Songs der Band erinnern an Billy Talent oder Greenday.

Die raue Stimme des Sängers vermischt sich mit den Klängen der E-Gitarre und dem Wummern des Schlagzeugs. Der Auftritt der Band wirkt echt, sie vermittelt den Spaß an der Musik.

Dem Auftritt von Sidata folgen Fresh-T & Friends. Die Hintergrundmusik spielt die Gruppe vom Band, gerappt wird auf der Bühne. Die Hip-Hopper präsentieren Gute-Laune-Stücke wie „Supergirl“ oder singen von der Sommerzeit am Göttinger Kiessee. Rap und Gesang wechseln sich ab. Oft hapert es dabei am Zusammenspiel, die Raps sind nicht immer gut zu verstehen. Die Band hat Spaß, doch der Funke springt nicht über.

Mit sphärischen Klängen des Synthesizers eröffnet die Band Kyles Tolone ihren Auftritt. Die Alternative- und Indie-Band überzeugt durch den Bassisten, die Stimme des Sängers und das Zusammenspiel. Einige Stücke der Band beginnen ruhiger, halbakustisch –Melodie und Text stehen im Vordergrund. Von einer Nacht im August singt Erich Pulverich dann zum Beispiel. Oder von einer vergangenen Liebe. Mit ihrem Auftritt gelingt der Band der Sieg.

Die Entscheidung ist schwer gefallen, Publikum und Jury sind sich uneinig gewesen. Und doch: Gegen Mitternacht stand der Sieger fest. Gewinner des Local Hero Vorentscheids aus Göttingen ist die Alternative-Band Kyles Tolone. Zweiter wurde Sidata (Bild). © Theodoro da Silva

Zur Bildergalerie

Weniger atmosphärisch geht es bei den Cereal Killers zu. Die Band aus Hann. Münden präsentiert eine neue Stilrichtung. Mit Metal und Grunge versucht sie, das Publikum von sich zu überzeugen. Der Gruppe gelingt auf jeden Fall ein Alleinstellungsmerkmal. Nicht nur ist es die einzige Band mit Frauen in der Besetzung – auch durch ihre schrägen Outfits und die wilde Performance sticht ihr Auftritt aus der Menge.

Ähnlich wild präsentiert sich die Metal-Band Stoned God. Die E-Gitarre zirpt, das Plektron jagt über die Saiten. Das Schlagzeug wummert im schnellen Takt, der Boden vibriert. Der Sänger shoutet. Im Publikum wird geheadbangt und gepogt.

Dennis Poschwatta, einer der acht Juroren und Schlagzeuger der Guano Apes, die 1996 den Local Heroes-Wettbewerb gewannen und danach eine weltweite Karriere starteten, erklärt: „Die Bands wurden anhand verschiedener Kriterien bewertet.

Zum Beispiel haben wir uns das Zusammenspiel, die Texte und den Gesang angeschaut.“Sein persönlicher Favorit sei  ebenfalls die Gewinner-Band Kyles Tolone gewesen. „Die Gruppe hat das kompakteste Bild abgegeben. Besonders der Sänger hat überzeugt“, so Poschwatta.

Von Theresa Hellwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff