Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Drei Bands helfen Studierenden

Benefizkonzert im Nörgelbuff Drei Bands helfen Studierenden

Erneut hat der Verein „Studieren ohne Grenzen“ am Donnerstag mit verschiedenen Göttinger Bands ein Benefizkonzert im Nörgelbuff veranstaltet. Der Erlös der Veranstaltung kommt Studierenden in Kriegs- und Krisengebieten zugute, damit diese über Stipendien weiterhin ein Hochschulangebot wahrnehmen können.

Voriger Artikel
Vielseitigkeit steht im Programm
Nächster Artikel
„Den Heimatort trägt man immer bei sich“
Quelle: GT

Göttingen. Mit sinnlichen Songs zogen Frau Pauli, Fabian Baumert und Tom Schreibers Blume das Publikum in ihren Bann. „Wir freuen uns, dass das Nörgelbuff uns die Bühne kostenfrei zur Verfügung stellt und die Bands ohne Gage für den guten Zweck spielen“, erzählte Insa Rohmeier von Studieren ohne Grenzen.

Der komplett gefüllte Nörgelbuff konnte sich einer großen musikalischen Vielfalt erfreuen. Nachdenklich-emotionale Lieder gab es von Frau Pauli. Begleitet von Gitarre und Violine sang sie von der Liebe oder von verkaterten Nächten in Berlin.

Fabian Baumert, Gitarrist bei Leaves and Trees, stand ohne Band als Solokünstler auf der Bühne. Der aus Lindwedel stammende Baumert kam durch seine schüchternen Ansprachen gut beim Publikum an und überzeugte musikalisch weniger schüchtern durch seine ausdrucksstarken Songs.

Jannes Schreiber von Tom Schreibers Blume lobte den Abend als „eine schöne Aktion“. Mit rockigen Gitarren, Mundharmonika, Bass und sehnsuchterzeugenden Texten rundeten sie das Programm ab. Die Organisation stützt sich auf das Zitat von Nelson Mandela: „Bildung ist die mächtigste Waffe, die wir nutzen können, um die Welt zu verändern.“

Von Vincent Lubbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff