Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Brüder-Grimm-Preis geht an für Ruth Klüger

Ehrung Brüder-Grimm-Preis geht an für Ruth Klüger

Die US-amerikanische Germanistin und Schriftstellerin Ruth Klüger wird am Freitag in Marburg mit dem Brüder-Grimm-Preis der Philipps-Universität ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Premiere von X-Freunde im Deutschen Theater
Nächster Artikel
„Erdbeerwaisen“ im Großen Haus des Staatstheaters Braunschweig
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen/Marburg. Die 83-Jährige, die am Donnerstag Geburtstag feierte, erhält den mit 5000 Euro dotierten Preis für Forschungen zur Literatur der Epoche der Brüder Jacob (1785-1863) und Wilhelm Grimm (1786-1859). Ihr Augenmerk gelte der Buchproduktion von Frauen sowie antisemitischen Tendenzen in der deutschen Literatur.

R. Klüger dpa
R. Klüger ©dpa
Quelle:

Die Laudatio halten der Kulturwissenschaftler Karl Braun (Marburg) und der Göttinger Literaturwissenschaftler Heinrich Detering. Klüger wurde 1931 in Wien als Tochter eines jüdischen Arztes geboren. Heute zählt sie zu den bekanntesten Germanistinnen in den USA.

Zugleich machte sie sich als Schriftstellerin einen Namen. Ihre 1992 erschienene Biografie „weiter leben“, in der sie ihre Kindheit und Jugend in Wien und in den Lagern Theresienstadt und Auschwitz beschreibt, zähle zu den anerkanntesten Werken der „Zeugen-Literatur“ des Genozids am europäischen Judentum, hieß es. Klüger lebt in Kalifornien und in Göttingen.

Mit dem Brüder-Grimm-Preis würdigt die Philipps-Universität alle zwei Jahre hervorragende Leistungen auf den Forschungsgebieten der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm, insbesondere den Sprach- und Literaturwissenschaften, der Volkskunde/Europäischen Ethnologie, der Rechtsgeschichte und der Geschichtswissenschaft. Im vergangenen Jahr wurde Heribert Prantl von der „Süddeutschen Zeitung“ ausgezeichnet.

epd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff