Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Blasmusik für die Putin-Karikatur

Caricatura Kassel zeigt Perscheid-Werke Blasmusik für die Putin-Karikatur

Gelächter aus allen Ecken, Putin halb nackt auf dem Pferd sitzend und dazu feierliche Blasorchester-Musik: So wurde am Freitagabend die Ausstellung „Perscheid“ in der Caricatura Kassel eröffnet. Die Galerie für komische Kunst zeigt zur Feier des 50. Geburtstags von Martin Perscheid eine umfassende Werkschau.

Voriger Artikel
Sachbuch-Preis für Forster-Studie
Nächster Artikel
Vesper und sein Ziegelstein

Am Raucherdenkmal von TOM auf dem Caricatura-Vordach: Perscheid, Sonntag, Böttcher (von rechts)

Quelle: Aljets

Öffnungszeiten

Kassel. Die Ausstellung „Perscheid“ ist noch bis Sonntag, 5. Juni, in Kassel in der Caricatura, Rainer-Dierichs-Platz 1, zu sehen. Geöffnet ist sie dienstags bis freitags von 12 Uhr bis 19 Uhr, sonn- und feiertags von 10 Uhr bis 19 Uhr.

Es ist unruhig in den kleinen Räumlichkeiten der Galerie. Die Vernissage ist gut besucht, die Stimmung gar familiär, als Martin Sonntag, Geschäftsführer der Caricatura, zum Anstoßen anstimmt. Nach einer Laudatio von Kabarettistin Katinka Buddenkotte, deren Rede fast ausschließlich aus Kraftausdrücken zu bestehen scheint, wird der Geburtstag Perscheids um Punkt 21 Uhr mit einer Skulptur auf dem Dach des Hauses gekrönt. Neben dem Raucherdenkmal von „©TOM“ steht nun Perscheids „Denkmal eines unbekannten Idioten“. Pünktlich zur Enthüllung stimmen auch die Freunde der Egerländer Blasmusik wieder zu feierlichen Tönen an.

 

Autogrammstunde mit Perscheid in der Caricatura Kassel

Quelle: Aljets

Die Werkschau gibt einen Überblick über Perscheids Karikaturen der vergangenen Jahre. Seit 1994 sind seine Werke in deutschen Tageszeitungen zu sehen. Dabei behandelt er politische Inhalte wie die allgegenwärtige Flüchtlingskrise, aber auch gesellschaftliche Aspekte sind Thema seiner Arbeit: So zeigt er Vorurteile gegenüber Amerikanern, macht sich über Facebook und andere Internetphänomene lustig oder setzt Putin teils entblößt auf ein Pferd und schreibt dazu: „Halbnackt auf dem Pferd: So wollte Putin das Internet erobern“.

Perscheid weiß seinen bissigen, manchmal bösen Unterton geschickt zu verpacken: in niedlich, manchmal dümmlich wirkenden Figuren, allen voran dabei dem „Deppen“, ein kleiner Mann mit Glatze, Brille und Knollennase, die Personifizierung menschlicher Schwächen. In Perscheids Karikaturen findet sich jeder wieder, auch, wenn die Ausstellung nicht sonderlich thematisch geordnet scheint. Zwischen den Karikaturen finden sich immer wieder Anekdoten über Hobbies und Interessen des Karikaturisten, die sich auch in seiner Arbeit ausdrücken. So erfährt der Betrachter beispielsweise, dass der Künstler sich seit seiner Jugend für Motorräder interessiert.

 Perscheid tritt hinter seinen Karikaturen hervor, scheint greifbar für den Betrachter. Und das zeigt sich auch am Abend der Vernissage: der Cartoonist hat nicht nur seine Familie mitgebracht, sondern verteilt auch fleißig Autogramme.

Von Tomke Aljets

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff