Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Caricatura zeigt Werke von Martin Perscheid

Ausstellung Caricatura zeigt Werke von Martin Perscheid

Zu seinem 50. Geburtstag präsentiert die Caricatura eine Ausstellung des Cartoonisten Martin Perscheid. Der 1966 in Wesseling geborene Perscheid zählt zu den erfolgreichsten Karikaturisten im deutschsprachigen Raum.

Voriger Artikel
Begegnungen mit den Nachbarn
Nächster Artikel
Finder präsentiert erstes Album in Göttingen

Caricatura zeigt Werke von Martin Perscheid

Quelle: EF

Kassel. Seit 1994 erscheinen seine Zeichnungen in schwarz gerahmten Hochformaten in deutschen Tageszeitungen. In seinen Karikaturen behandelt Perscheid vor allem menschliche Schwächen, wobei er seine Lieblingsfigur, einen glatzköpfigen Herrn mit Brille, gerne als „Depp“ inszeniert.

Aktuelle politische Inhalte

Der Karikaturist thematisiert in seinen Zeichnungen jegliche Figuren, egal, welcher Hautfarbe, welchen Geschlechts, welchen Berufs oder welcher Herkunft. Er behandelt aktuelle politische Inhalte wie die Flüchtlingskrise, aber auch Diskussionen wie jene zwischen Veganern und Fleischessern sind Thema seiner Arbeit.

Öffnungszeiten

Die Ausstellung ist von Sonnabend, 19. März, bis Sonntag, 5. Juni, in der Caricatura, Rainer-Dierichs-Platz 1, zu sehen. Geöffnet ist sie dienstags bis sonnabends von 12 Uhr bis 19 Uhr, sonn- und feiertags von 10 Uhr bis 19 Uhr. Die Vernissage am Freitag, 18. März, beginnt um 19.30 Uhr.

Perscheid hat bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht und ist Träger des Max-und-Moritz-Preises (2002) für die beste deutschsprachige Cartoonserie.

Die Ausstellung in der Caricatura, der „Galerie für Komische Kunst“, zeigt Klassiker und Arbeiten aus den vergangenen Jahren. Zur Feier seines Geburtstages wird das Vordach der Caricatura um eine Perscheid-Skulptur ergänzt, dem „Denkmal des unbekannten Idioten“.

Neben der Einweihung der Perscheid-Skulptur wird es Musik vom Blasorchester des Turn- und Sportvereins TSV 91 Kassel sowie eine Laudatio der Autorin Katinka Buddenkotte geben. Der Eintritt am Eröffnungsabend ist frei. ta

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff