Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Cartoonist Ralf König stellt bei Caricatura in Kassel aus

Die echte Schöpfungsgeschichte Cartoonist Ralf König stellt bei Caricatura in Kassel aus

Ralf König zählt zu den renommiertesten Comic-Zeichnern in der deutschsprachigen Szene, und ist er eine Ikone der Homosexuellenbewegung. In den vergangenen Jahren hat er sich zeichnend um die Evolutionsgeschichte des Menschen verdient gemacht. Das Ergebnis seiner Arbeit ist ab Freitag, 6. März, unter dem Titel „Ralf König – Rotznasen: Vom Prototyp zum Astronaut“ bei Caricatura – Galerie für komische Kunst im Kulturbahnhof Kassel, Rainer-Dierichs-Platz 1, zu sehen.

Voriger Artikel
Sieben freie Theater gründen in Göttingen Netzwerk
Nächster Artikel
Pianist Boris Giltburg spielt in der Göttinger Uni-Aula

Gestatten, Ralf König.

Quelle: König/Caricatura

Kassel. Die Schau wird um 19.30 Uhr eröffnet. Die Laudatio hält Hella von Sinnen.

„Mit der Bibel-Trilogie „Prototyp“, „Archetyp“ und Antityp“ schrieb König die Schöpfungsgeschichte, die Geschichte der Sintflut und des Apostels Paulus neu“, kündigen die Organisatoren der Ausstellung an. „Elftausend Jungfrauen“ erzähle die Legende der Heiligen Ursula, die nach Köln pilgerte, um ihre Unschuld zu bewahren. Und dann sind da noch die beiden Weltraum-Comics. Mit „Raumstation Sehnsucht“ und „Berry Hoden“ setze König nicht nur einen neuen Tiefpunkt der Science-Fiction-Literatur, er liefere auch eine Prognose für die Zukunft des Homo sapiens – eine präzise natürlich.

König, 1960 in Soest/Westfalen geboren, lieferte mit „Der bewegte Mann“ die Comic-Vorlage für eine der erfolgreichsten deutschen Kino-Komödien. Vielfach wurde er für sein Werk ausgezeichnet. Heute ist König auch Vorstandsmitglied der Giordano-Bruno-Stiftung.

Bis 17. Mai dienstags bis freitags von 14 bis 20 Uhr, an den Wochenenden von 12 bis 20 Uhr. Am 25. März liest König aus „Elftausend Jungfrauen“, am 15. April aus „Der König liest – das Volk lauscht“ und am 6. Mai aus „Raumstation Sehnsucht“. Alle Abende beginnen um 19 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff