Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Kulturschock von Bellakrux

Soundcheck-Clubprogramm Kulturschock von Bellakrux

Nach dem Konzert ist vor der Party. Bellakrux, Paul Koro und Ulli Lochow standen als Teil des abendlichen Clubprogramms des Festivals NDR2-Soundcheck Neue Musik auf der Bühne des Nörgelbuffs. Dort sangen sie über die Liebe, das Leben und auch über sozialkritische Themen.

Voriger Artikel
Klar, energievoll, ungekünstelt
Nächster Artikel
Erfrischender Retro-Sound

Ein Abend über Liebe, das Leben und den Kulturschock Bellakrux, Paul Koro und Uli Lochow im Nörgelbuff

Quelle: r

Göttingen. Straßenmusik verbindet – das war das Credo des Abends. Vor dem Konzert musizierten die Künstler schon zusammen in den Straßen Göttingens. Sehnsuchtsvolle Liedtexte waren das Markenzeichen des . Uli Lochow sang vom Sinn des Lebens und der Einfachheit des Seins:  „Ein Lächeln genügt“, meinte Lochow.

 

Paul Koro hingegen befasste sich mit den schwereren Themen. Nicht die Liebe nahm bei ihm den Mittelpunkt ein, sondern vor allem Kultur- und Sozialkritik. In seinem Song „Kulturschock“ geht es um das Hin- und Hergerissen sein, das sich Nicht-Zugehörigfühlen und den Drang zur Anpassung.

 

Bellakrux kombinierten dann sowohl Lieder über die Liebe als auch kritische Themen. In ihrem Song „Königsweg“ bemängelte die Band, dass man heutzutage nur auf die Karriere fixiert sei und nur lerne, aber nicht mehr auf sich höre. Mit Akustikgitarre, Akustikbass und Mandoline schaffte Bellakrux abwechslungsreiche Melodien. Doch es ging in ihren Songs auch einfach um Fröhlichkeit. Der Song „Die Liebe“ besang den Mut zum Kämpfen und der Leidenschaft. Insgesamt war der Abend im Nörgelbuff eine bunte Mischung aus Akustikpop und deutschem Singer- Songwriter, die in ihrer Gesamtheit überzeugte.

Von Vincent Lubbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
NDR2 Soundcheck in Göttingen: Musikszene Deutschland