Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Clueso und Oerding in der Lokhalle Göttingen

NDR 2 Soundcheck Neue Musik Clueso und Oerding in der Lokhalle Göttingen

Das Programm des Festivals „NDR 2 Soundcheck Neue Musik“ ist komplett. Als Letztes hat der Sender die Besetzung des großen Abschlussfestes am Sonnabend, 12. September, um 21 Uhr bekannt gegeben. In der Lokhalle sind dabei: Clueso, Johannes Oerding, Joris, Max Mutzke, Philipp Dittberner, Namika.

Voriger Artikel
Programm des Göttinger Symphonie-Orchesters für 2015/16 vorgestellt
Nächster Artikel
Documenta Kassel feiert 60. Geburtstag

Nach wie vor enorm erfolgreich: der Sänger Clueso.

Quelle: Koestlin

Göttingen. NDR-2-Programmchef Torsten Engel zeigt sich begeistert von der Auswahl: „Mit Dittberner, Joris und Namika sind starke Newcomer dabei. Clueso, Oerding und Mutzke gehören schon seit Jahren zu den erfolgreichsten deutschen Künstlern.“

Chartstürmer sind sie alle. Clueso veröffentlichte im Herbst 2014 sein Album „Strandlichter“, sein erstes Nummer-eins-Album. „Alles brennt“ heißt das jüngste Werk von Oerding, das auf Platz drei der deutschen Charts kletterte. „Hoffnungslos Hoffnungsvoll“ nannte Joris sein Debüt-Album, das es auf Anhieb in die Top Ten schaffte. Schlicht „Max“ titelte Mutzke sein bislang letztes Album. 2004 vertrat er Deutschland beim Eurovision Song Contest. Seitdem hat er sich beständig weiterentwickelt, diesmal vielleicht sogar runderneuert. Dittberner, gerade erst als DJ in der Göttinger Diskothek Savoy gebucht, hat bislang genau einen Hit: Wolke 4. An seinem Debütalbum arbeitet er – mit dem Label von Herbert Grönemeyer.

Auch Namika, eine Sängerin aus Frankfurt mit marokkanischen Wurzeln, hat bereits ein Debütalbum vorgelegt. „Nador“ heißt es – wie eine Küstenstadt in Marokko. Rap, Soul und Alternative-Pop mixt sie zu einer eingängigen musikalischen Mischung.

Moderiert wird der Abend, der mit den Live-Auftritten noch längst nicht beendet ist, von den NDR-2-Moderatoren Ilka Petersen und Holger Ponik. Zum Abschluss legt DJ Robin Schulz auf, der auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken kann. Sein größter Hit, ein Remix von „Waves“, stieg in mehreren Ländern auf Platz eins der Charts und wurde in den USA mit Platin ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

Fotografie-Ausstellung „In saeculo lux“ in der Galerie Ahlers