Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Das Gelbe vom Ei: 23 alte Songs aus 20 Jahren

„Ganz Schön Feist“ Das Gelbe vom Ei: 23 alte Songs aus 20 Jahren

Es gibt wenig Musikfreunde in Südniedersachsen, die das hiesige Aushängeschild in Sachen a capella, „Ganz Schön Feist“, noch nicht kennen – oder die nicht zumindest schon von dem lustigen Gesangstrio gehört haben.

Voriger Artikel
Dieter Nuhr mit seinem aktuellen Programm „Nuhr die Ruhe“ in Göttingen
Nächster Artikel
Wechselhaftes Klangverhältnis

Immer für einen Spaß zu haben: „Ganz Schön Feist“ vor der Stadthalle Göttingen.

Quelle: Hinzmann

Wer seine musikalische Wissenslücke füllen möchte, hat dazu nun Gelegenheit und kann sich mit 20 Jahren Bandgeschichte der Göttinger vertraut machen. Denn mit „The Yellow From Egg“ (Das Gelbe vom Ei) haben Frontsänger Mathias Zeh sowie die beiden Multiinstrumentalisten und Sänger Rainer Schacht und Christoph Jess im vergangenen Jahr ein Best-Of-Album veröffentlicht, das sie derzeit auch auf viele Bühnen in Deutschland bringen.

Die Musiker bieten so einen Überblick über zwei Jahrzehnte kreativen Schaffens. Mehr als 100 Songs und zehn Alben sind in dieser Zeit entstanden. Und 23 Lieder haben es auf die aktuelle Zusammenstellung geschafft, eine Doppel-CD. „Nicht einfach“ sei das gewesen, erklärt Schacht. Immerhin habe der Anspruch gegolten, nicht nur erfolgreiche Hits auf das Album zu bringen. Zugleich sollte eine stimmige Vorlage auch für die Liveauftritte generiert werden. Bei einem solch großen Fundus „fallen da schnell Lieder raus, die als gesetzt galten“, so Schacht. Dafür gebe es vier neue Arrangements, beispielsweise vom Gänseblümchen-Lied, das – einst entstanden aus einem „old-school Backbeat“ – heute eine schnelle Up-Tempo-Nummer im Shuffle-Gewand ist.

Von ihrer Deutschland-Tour, auf der sie noch bis kurz vor Weihnachten unterwegs sind, haben „Ganz Schön Feist“ inzwischen ein Drittel absolviert. „Eine hohe Schlagzahl. Aber wir sind gut in Form und haben da sportlichen Ehrgeiz“, sagt Schacht und weist auf ein Konzert mit Heimspielcharakter hin: das Doppelkonzert, am kommenden Sonntag, 27. März, in der Stadthalle Göttingen (15 und 19 Uhr.

Natürlich freut sich Schacht mit seinen Bandkollegen, vor heimischen Fans zu spielen. Aber auch sonst seien die Konzerte erlebnisreich. Im Tourplan stehen die „schönen Hafenstädte Rostock, Wilhelmshaven und Bremerhaven“. Und wenn das Publikum den Konzertsaal euphorisiert verlässt, sei das sowieso der schönste Lohn, so Schacht.

Das Tageblatt verlost fünf mal zwei Karten für das Konzert in der Stadthalle. Beantworten Sie folgende Frage: Wie heißt das erste Album von „Ganz Schön Feist“? Anrufe von 10 bis 15 Uhr unter Telefon 01 37 / 86 00 273 (0,50 Euro/Min. pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, Preise aus dem Mobilfunknetz können abweichen). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Von Björn Dinges

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag