Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
„De Randfichten“ sorgen im Kaufpark für Stimmung

Volksmusik „De Randfichten“ sorgen im Kaufpark für Stimmung

Mit seiner Handspielpuppe sitzt Eberhard Warnecke aus Bovenden vor der Bühne im Kaufpark in Göttingen. Die Puppe ist braun, gleicht einem Fuchs und ist das Maskottchen der „Randfichten“ aus dem Erzgebirge.

Voriger Artikel
„Wir haben die Wahl und wählen die Freiheit“
Nächster Artikel
Windiger Hund mit dem Willen zur Macht

Mit Schürze und guter Laune: „De Randfichten“ im Göttinger Kaufpark.

Quelle: Heller

Vor ihm auf der Bühne stehen ebenjene volkstümlichen Musikanten („Lebt denn der alte Holzmichl noch?“). Warnecke kann viele Lieder der Musikgruppe mitsingen, seine Handpuppe bewegt er dazu im Takt. „De Randfichten singen fast nur Ohrwürmer“, sagt er und gibt gleich eine Analyse: „Sie haben gute Texte für Jung und Alt, spielen mal schnell, mal langsam und der Dialekt ist auch sehr schön.“

Mit Warnecke hören rund hundert Randfichten-Fans in der Ladenstraße zu und klatschen begeistert mit, während die Band im Halbplayback ihre neue CD „Aus gutem Holz“ vorstellt. „Ich hab’ die Schürze um, ich dreh’ die Würste um“, singt Thomas Unger (Spitzname „Rups“) und zieht sich entsprechend dem Text gleich selbst eine an. Eine große Gaudi.

Die Fans danken es und holen sich danach ihre Autogramme. Viele haben sich die neue Randfichten-CD bereits vorher gekauft – Musik für daheim.

fh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

Fotografie-Ausstellung „In saeculo lux“ in der Galerie Ahlers