Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Die Wise Guys in der Göttinger Stadthalle

Mal fröhlich, mal ernst und kritisch Die Wise Guys in der Göttinger Stadthalle

Im Sommer 2017 werden die Wise Guys ihr letztes Konzert spielen. Danach ist Schluss. Auf Abschiedstour unterwegs hat die A-Cappella-Band am Sonntag in der ausverkauften Göttinger Stadthalle neue Lieder und Klassiker gespielt. Mehr als 1000 Zuschauer waren schwer begeistert.

Voriger Artikel
Benjamin von Stuckrad-Barre liest zum Abschluss
Nächster Artikel
Terrorist auf dem Moped

Die Wise Guys in der Göttinger Lokhalle.

Quelle: Heller

Göttingen. Riesenapplaus brandet auf, als die Wise Guys auf die Bühne kommen und sofort mit dem Song „Showtime“ durchstarten. Doch auf das Publikum wartet auch gleich ein dicker Dämpfer.

Durchaus respektabel

„Wir haben diese Jubiläumstour noch geplant, und dann haben sich die Ereignisse vor gut eineinhalb Jahren ein bisschen überschlagen bei uns. Und so wurde aus der Jubiläumstour gleichzeitig eine Abschiedstour. Wir werden uns im Sommer 2017 auflösen“, erklärt Daniel „Dän“ Dickopf zur Begrüßung. Als sich lautstark Enttäuschung im Saal breit macht, findet der 46-Jährige auch gleich die richtigen tröstenden Worte. „Es gibt viele Gründe, darüber ein bisschen traurig zu sein. Aber man kann auch sagen: Es ist durchaus respektabel, es so lange miteinander auszuhalten.“

„Wir wollen ein bisschen Abschied feiern“, lautet die Ansage für den Abend. Und dafür haben die Band-Gründungsmitglieder und Baritone Dän Dickopf, Edzard „Eddi“ Hüneke und Marc „Sari“ Sahr, Tenor Nils Olfert und der „neue Bass“ Björn Sterzenbach viele fröhliche, aber auch einige ernste und kritische Lieder aus den vergangenen 25 Jahren ausgewählt.

Auch tänzerisch überzeugend

In „Relativ“ geht es um einen Mann, der nur schwer seine Gefühle artikulieren kann. Samtweich getragen wird „Ein Engel“, der einen beschützt und hält, in einer Ballade besungen. Das Lied „Die wahren Helden“, das Menschen würdigt, die sich engagieren, ohne Anerkennung zu erhalten, schlägt nachdenkliche Töne an. Musikalisch wird die „Deutsche Bahn“ mit einem Augenzwinkern durch den Kakao gezogen.

Als prolliges Hip-Hop-Duo bringen Hüneke und Olfert die dramatische Geschichte von „Hamlet“ in einer Rap-Einlage auf den Punkt. Und bei ihrem Song „Schiller“, eine Parodie auf Michael Jacksons Hit „Thriller“, überzeugen die fünf Musiker auch tänzerisch mit einer tollen Choreografie.

Der Vokal-Pop der Wise Guys, die 1985 als Kölner Schüler-Band anfingen, kommt mit eingängigen Melodien, tollen Stimmen und abwechslungsreichen Arrangements daher. Die Hauptstimmen wechseln immer wieder, und die Vokal-Perkussion-Passagen lassen manchmal fast erstaunen, dass kein einziges Instrument im Spiel ist. Die Liedtexte, die Geschichten in geschliffenen Worten und mit vielen, auch kritischen Zwischentönen erzählen, fordern zum Zuhören auf. Für Kurzweil sorgen zudem die Ansagen, wobei vor allem Dän Dickopf große Entertainerqualitäten beweist.

Nicht ganz zu Ende

Die Zuschauer klatschen und singen mit außerordentlicher Begeisterung mit. Und die Band hat auch noch zwei schöne Überraschungen parat. Eddi Hüneke wird künftig solo als Singer/Songwriter Musik machen. Dän, Nils und Björn kommen mit zwei weiteren Musikern als Band „Alte Bekannte“ wieder und gehen 2018 auf Tour.

Nach zweieinhalb Stunden und mehreren Zugaben verabschieden sich die Wise Guys. Das Publikum bedankt sich mit Riesen-Applaus. Die Fans können sich auch auf ein Wiedersehen in Göttingen freuen. Am Donnerstag, 8. Juni 2017, geben die Wise Guys um 20 Uhr ein letztes Konzert in der Lokhalle.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff