Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ehrlich Brothers in der Göttinger Lokhalle

„Magie – Träume erleben“ Ehrlich Brothers in der Göttinger Lokhalle

Ein Hauch von Las Vegas in Göttingen. Die Ehrlich Brothers haben mit ihrer Show „Magie – Träume erleben“ am Sonnabend das Publikum in der Lokhalle bezaubert. Wegen der großen Nachfrage präsentierten die Showkünstler ihre verblüffenden Illusionen in zwei Vorstellungen.

Voriger Artikel
Interkulturelle Comedy mit Enissa Amani
Nächster Artikel
Selten gelacht

Begeisterten in der Lokhalle mit einer spektakulären Show: Die Ehrlich Brothers.

Quelle: Wenzel

Göttingen. Kaninchen aus dem Zylinder ziehen und zersägte Assistentinnen – das war gestern. Die Ehrlich Brothers fegen reichlich frischen Wind in die Welt der Zauberei. Denn Andreas und Chris drehen das ganz große Rad der Illusionskünste. Mehr als 500000 Zuschauer haben ihre Bühnen-Magie bereits gesehen. Und auch für die Zuschauer in der Lokhalle, darunter viele Kinder in der bis auf wenige Plätze ausverkaufen Zusatzshow am Nachmittag, ist das große Staunen angesagt.

Mit der Harley auf die Bühne

Um genau zu sein beginnt das Staunen schon bevor die Ehrlichs überhaupt auf der Bühne stehen. Mit einem Kartentrick aus der Garderobe zeigen die Illusionisten, welche Karten die Göttinger Zuschauer sich auf die Schnelle gemerkt haben. Volltreffer. Ein erstes Raunen ist zu vernehmen.

Von ganz anderem Kaliber ist der nächste Trick mit einem weißen Kasten auf der Bühne. Wenige Momente später sind die Illusionisten auf dem Bildschirm eines überdimensionalen iPads zu sehen. Dann materialisiert sich erst Andreas Ehrlich und steigt aus dem Gerät heraus. Sein Bruder Chris röhrt mit der Harley hinterher.

Was die beiden Brüder aus dem nordrhein-westfälischen Bünte abliefern, ist ein ganz großes Magie-Spektakel mit einem Riesen-Technik-Equipment. Eine 40-köpfige Crew hat dafür die Ladung aus vier Lkws aufgebaut. Wen wundert es: Für ihre Verdienste um die Zauberkunst wurden die Ehrlich Brothers im März 2015 zu Ehrenmitgliedern des „Magic Circle“ in Großbritannien, der ältesten Zaubervereinigung der Welt, ernannt. Eine Ehre, die zuvor nur Größen wie David Copperfield und Siegfried und Roy zuteil wurde.

Taschenspielertricks und große Illusionen

Die erfolgreichsten Illusionisten Deutschlands überzeugen mit einer Mischung aus vielen Zutaten: Mit ihrem Charme und ihrem direkten Draht zu den Zuschauern von denen sie einige zum Assistieren auf die Bühne holen, mit ihrer Pyro- und Lichtperformance, viel Augenzwinkern und Witz und natürlich mit ihren unglaublichen Zauberkunststücken, die von dramatischer und wummernder Popmusik begleitet wird. Mal sind es die ganz kleinen Taschenspielertricks und dann wieder die ganz großen Illusionen, die man auch ganz genau auf drei Leinwänden verfolgen kann.

Faszination

Am 17. März 2017 präsentieren die Ehrlich Brothers ihre neue Show „Faszination“ in der Göttinger Lokhalle.

Mit einer einmaligen Stadionshow treten die Ehrlichs am 11. Juni 2016 in der Commerzbank-Arena in Frankfurt auf und versuchen dabei, zwei Weltrekorde zu knacken.

Da fällt eine Bowlingkugel aus einem großen Zeichenblock, Gedanken werden gelesen und Geld wird vermehrt. Den Schuh einer Zuschauerin frieren die Magier in einem einzigen Moment in einem dicken Eisblock ein, und ein nicht enden wollender Strom an Kindern kommt zum Stauen auf die Bühne. Aus einem Tuch holen die Brüder eine Magnum-Sektflasche und ein volles Zwei-Liter-Glas Bier, das ein Zuschauer vergeblich versucht auszutrinken.

Von Andreas am E-Piano begleitet zaubert Chris eine echte Rose aus einem Stück Papier. Und schließlich biegen die Magier Bahnschienen in Herzform als wäre der Stahl aus Knetmasse. Wenn wundert es, dass selbst David Copperfield zwei der Tricks kaufen wollte, was die Brüder allerdings ablehnten.

Schneegestöber zum Abschied

Die spektakuläre Show endet mit einem Klassiker. Chris legt sich unter eine Riesensäge. Dramatik pur mit blitzendem rotierendem Stahl. Aber dann taucht der 34-Jährige grinsend mitten im Publikum auf. Mit einem Schneegestöber, das aus ihren Händen fliegt, verabschieden sich die Illusionisten von einem begeisterten Publikum.

Von Karola Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff