Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Eigenartig in der Stadthalle Göttingen

Ausstellung Eigenartig in der Stadthalle Göttingen

Als Teil der Gala des Vereins „Kultur unterstützt Stadt Göttingen“ (KUNST) am 28. Februar, bei der 150 Künstler ohne Gage auftreten, haben am Montagabend vier Künstlern ihre Ausstellung „eigenartig“ in der Stadthalle eröffnet: Wolfgang Hiltscher, Pettra Biertümpfel, Mina Farjadi und Benjamin Peters.

Voriger Artikel
„Lush Life“ bei N-JOY Starshow
Nächster Artikel
Lieder, die das Leben schrieb

Benjamin Peters druckt Fotos auf Aluplatten.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Sie gehören der Künstlergemeinschaft Kreis 34 an. „Aber über diese formale Verbindung hinaus gehen alle vier ihre ganz eigenwilligen Wege, wie es auch der Ausstellungstitel betont“, begann Kulturjournalistin Tina Fibiger ihre Einführung in die Ausstellung. Biertümpfel übernahm auch die musikalische Abendgestaltung. Passend zur KUNST-Gala, die ihre Erlöse Einrichtungen und Organisationen rund um die Begegnung von Flüchtlingen spenden will, hat ihre Musikgruppe, bestehend aus Donatella Abate und Peter Krug, Abdallah Ghbash aufgenommen, einen Flüchtling aus Damaskus. Er ergänzte das Trio aus Kontrabass, Harfe und Gesang um die Klänge der Oud, eines arabischen Saiteninstruments. Die zahlreich erschienenen Besucher der Ausstellung konnten sich mit den auf Aluplatten gezogenen Fotografien von Peters, den organisch-botanischen Werken von Farjadi, den düster anmutenden Bildern von Hiltscher oder den energetischen Bildern Biertümpfels auseinandersetzen und mit den Künstlern sprechen. Bis zur Gala werden die Kunstwerke im Foyer zu sehen sein – allerdings nur für Menschen, die eine Veranstaltung in der Stadthalle besuchen.

Von Vincent Lubbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff