Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Flugzeugabsturz: Staatstheater Braunschweig trauert um Oleg Bryjak

Opernsänger Flugzeugabsturz: Staatstheater Braunschweig trauert um Oleg Bryjak

Mit Trauer und großer Bestürzung haben die Mitglieder des Staatstheaters Braunschweig die Nachricht aufgenommen, dass der Opernsänger Oleg Bryjak an Bord des gestern verunglückten Flugzeugs war.

Voriger Artikel
Arc Ensemble Toronto spielt an der Uni Göttingen
Nächster Artikel
Premiere von „Zärtliche Machos“ in der Aula am Waldweg

Oleg Bryjak

Quelle: dpa

Braunschweig. „Wir haben einen großartigen Sänger und einen liebenswürdigen Kollegen verloren. Wir sind sehr bestürzt“, so Generalintendant Joachim Klement. Laut Information der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf befand sich Bryjak auf dem Rückflug von einem Gastspiel in Spanien, wo er in Barcelona Alberich in Richard Wagners „Siegfried“ gesungen hatte. Der aus Kasachstan stammende, 54-jährige Bassbariton war seit 1996 / 1997 Mitglied im Ensemble der Deutschen Oper am Rhein. Er sang die großen Charakterpartien seines Faches, mit denen er auch international sehr erfolgreich war.

Am Staatstheater Braunschweig war er mehrfach als Gast in verschiedenen Rollen zu erleben: Er stand als Boris in „Lady Macbeth von Mzensk“, als Sir John Falstaff in „Falstaff“ sowie als Kezal in Sematanas „Die verkaufte Braut“ auf der Bühne. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff