Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Förderung für zwei Göttinger Theatergruppen

Kulturministerium unterstützt Theaterszene Förderung für zwei Göttinger Theatergruppen

Das niedersächsische Kulturministerium unterstützt die freie Theaterszene in diesem Jahr mit rund 800000 Euro. Unter den elf Theatergruppen und Schauspielhäusern sind das Göttinger Boat People Projekt mit der Produktion "Hilfe!" und die Werkgruppe 2 aus Rosdorf mit "Zigeuner. Roma und Sinti in Europa".

Voriger Artikel
DT-Göttingen versteigert Hilperts Sofa
Nächster Artikel
Fechtszenen bei den Domfestspielen

Demonstration als Ventil: Szene aus „WeltPolitikReaktionsVentil“ der Bürgerbühne des Boat People Projektes.

Quelle: EF

Hannover. Elf Theatergruppen und Schauspielhäuser sowie 35 Bühnenstücke erhielten Fördersummen zwischen 8000 und 40000 Euro, teilte das niedersächsische Kulturministerium mit. „Die professionellen freien Theater verarbeiten mit ihren Produktionen aktuelle Themen in kreativer Weise und ermöglichen es Menschen aus allen Bevölkerungsschichten, an Kultur teilzuhaben", sagte die niedersächsische Kulturministerin Gabriele Heinen -Kljajic (Grüne). In diesem Jahr gebe es zahlreiche Produktionen mit interkulturellen Ansätzen. Sie seien ein wichtiger Beitrag zur Integration.

Das Theaterhaus Hildesheim und das LOT-Theater Braunschweig bekommen jeweils 40 000 Euro Unterstützung, hieß es. Die höchste Fördersumme für einzelne Produktionen erhält die "Werkgruppe 2" aus Rosdorf für ihr Stück "Zigeuner. Roma und Sinti in Europa" mit 30000 Euro. Die Theatergruppe "Das letzte Kleinod" aus Schiffdorf bei Cuxhaven erhält die gleiche Summe für das Stück "Ucieczka-Flucht", das sie zusammen mit einer polnischen Theatergruppe erarbeitet.

Das internationale Team des Boat People Projekts erhält 22000 Euro für seine nächste Produktion, die im September Uraufführung haben soll. In „Hilfe!“ geht es nach Angaben von Theaterleiterin Nina de la Chevallerie um das Verhältnis zwischen ehrenamtlich und amtlich Hilfegebenden und Schutzbedürftigen in der momentanen Flüchtlingssituation. Mit 15000 Euro wird die Produktion mit dem Arbeitstitel "Totenwagen der Freiheit" der Theatergruppe Stille Hunde gefördert.

Die Bewerbungen werden den Angaben zufolge von einem ehrenamtlich besetzten Theaterbeirat bewilligt. Insgesamt waren mehr als 80 Anträge eingereicht worden. Freie Theater in Niedersachsen können bis zum 15. Oktober Förderanträge für Projekte im nächsten Jahr einreichen.

  jes/epd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff