Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Förderung soll Händel-Festspiele sichern

Neue Vereinbarung Förderung soll Händel-Festspiele sichern

Die Fördervereinbarung zwischen dem Land Niedersachsen und Stadt und Landkreis Göttingen zur Finanzierung der Göttinger Händelfestspiele läuft zum Jahresende aus. Jetzt soll ein neuer Vertrag mit höheren Förderbeträgen geschlossen werden.

Voriger Artikel
Zwei Krawatten, zwei Leben
Nächster Artikel
Anna Baar liest im Göttinger Bahnhofscafé

Händel-Festspiele 2015: "Agrippina" Göttingen

Quelle: Archiv

Göttingen. Vorgestellt wird die neue Vereinbarung am Dienstag, 24. November, im Kulturausschuss des Landkreises. Auf der Grundlage der bisherigen Vereinbarung hat das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur einen neuen Entwurf vorgelegt. Zur Finanzierung der Händelfestspiele sollen die jährlichen Förderbeträge auf 160.000 Euro für das Land, 150.000 Euro für die Stadt und 60.000 Euro für den Landkreis Göttingen angehoben werden. Die Händel-Gesellschaft gibt 40.000 Euro dazu.

 
Außerdem beantragt die Göttinger Musa einen jährlichen Zuschuss des Landkreises in Höhe von 50.000 statt wie bisher 10.000 Euro. Begründung: Die Musa möchte ihr Engagement für den Landkreis Göttingen ausweiten und stärker mit Vereinen und Institutionen im Kreisgebiet kooperieren. Diesem Wunsch will die Kreisverwaltung allerdings nicht entsprechen und es beim bisherigen Betrag belassen.

 
Im Kulturausschuss soll auch ein aktualisiertes Sportstättenförderprogramm beraten werden. Zur Sprache kommen zudem die Themen Haushalt, Kulturpreis 2016 und Zuschüsse an kulturelle Einrichtungen. Die Sitzung im Raum 019 des Kreishauses, Reinhäuser Landstraße, beginnt um 16 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff