Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Fotografien von Magdalena Abele im Künstlerhaus Göttingen

Die Zeit und ihre Verschiebung Fotografien von Magdalena Abele im Künstlerhaus Göttingen

Die Ausstellungsreihe „Kunstsequenzen“, angesiedelt im Künstlerhaus, widmet sich in diesem Jahr der Fotografie. Die zweite Folge ist am Donnerstagabend eröffnet worden. Zu sehen sind im Weißen Saal jetzt Werke von Magdalena Abele.

Voriger Artikel
Applaus Seedcake und The Aqualung im Göttinger Nörgelbuff
Nächster Artikel
Händel-Talk in Göttingen: Schön oder modern?

Auf den Spuren von Touristen in der Welt unterwegs: Magdalena Abele, hier im Künstlerhaus.

Quelle: Vetter

Göttingen. Die Künstlerin fotografiert nahezu ausschließlich Menschen in Landschaft. Dabei hält sie gebührend Abstand, ihre Protagonisten sind kaum zu erkennen. Dafür ist der Überblick über Landschaft umso beeindruckender. Ihre Motive findet sie an beeindruckenden Orte über die Welt verteilt. Landschaftsfotografie also, könnte man meinen. Doch das wäre zu kurz gegriffen.

„Time Shift“, also „Zeitverschiebung“ lautet der Titel der Ausstellung, der auch in die richtige Richtung weist. Abele fotografiert Sequenzen und fügt sie anschließend zu einem Bild zusammen. Menschen tauchen auf diese Weise mehrfach in einem Foto auf, ihr zurückgelegter Weg lässt sich nachvollziehen. Ein „Konstrukt unter Zuhilfenahme der Realität“ habe der Fotograf Andreas Gurski ein solches Verfahren genannt, erklärte Kersting. Hier und da erinnern Abeles Arbeiten an Bilder Gurskis.

Abele unterlaufe das Konzept der Zeit, erklärte Eröffnungsredner Johannes Kersting. Sie fasse ein Nebeneinander von Augenblicken in einem Bild zusammen. Die Aussicht, zu der die Touristen in Abeles Bildern streben, zeigt sie allerdings nie. Ihr Augenmerk liegt auf dem Verhalten der Urlauber.

Kersting wird übrigens auch bei den Kunstsequenzen ausstellen. Ein neues Prinzip also, die Künstler sich gegenseitig vorstellen zu lassen? Nein. Kersting ist mit Abele verheiratet und kennt ihr Werk deswegen besonders gut.

Abeles Ausstellung „Time Shift“ läuft bis Sonnabend, 24. Mai, im Künstlerhaus Göttingen, Gotmarstraße 1. Am Sonnabend, 16. Mai, um 15 Uhr kommt sie zu einem Künstlergespräch. Die Schau von Johannes Kersting wird am  Donnerstag, 28. Mai, eröffnet. Das Künstlerhaus ist dienstags bis freitags von 16 bis 18 Uhr, an den Wochenenden von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff