Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
„Fulminantes Wochenende“

Literarisches Zentrum und Göttinger Literaturherbst organisieren Frühjahrsfestival „Fulminantes Wochenende“

Dörte Hansen, Martin Walser, Navid Kermani, Guntram Vesper, Claudia Roth:  das Literarische Zentrum Göttingen stellte am Mittwoch sein Programm für Frühjahr und Sommer vor. Mittendrin das Wochenende „Der Herbst im Frühling“ zum 25. Jubiläum des Göttinger Literaturherbstes.

Voriger Artikel
Diese Filme starten am 11. Februar
Nächster Artikel
„Hamlet“ als Figurentheater

Acht Lesungen wird es „fulminanten Wochenende“ geben.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Die Zeiten, in denen Literarisches Zentrum und Literaturherbst getrennte Wege gingen sind glücklicherweise schon eine Weile vorbei. In diesem Jahr trägt die Zusammenarbeit weitere Früchte: ein gemeinsames kleines Literaturfest vom 15. bis  17. April.  Der Literaturherbst feiert 2016 sein 25. Jubiläum. Er wollte, so Johannes-Peter Herberhold, Geschäftsführer des Literaturherbstes, gern so etwas wie einen Prolog machen. Bei Anja Johannson und ihrem Team vom Literarischen Zentrum stieß er mit seinem Wunsch bereits im Frühling eine Kostprobe zu geben auf offene Ohren.

Acht Lesungen wird es geben. Den Auftakt für das „fulminante Wochenende“ macht mit Douwe Draaisma ein wissenschaftlicher Autor. Er widmet sich dem Phänomen des Vergessens. Mit dabei sind auch der Friedenspreisträger Navid Kermani und Altmeister Martin Walser mit seinem selbstironischen Buch „Ein sterbender Mann“, die Theatermacherin und Kinderbuchautorin Anja Tuckermann, der Soziologe Heinz Bude und die Moderatorin und Autorin Thea Dorn. Besonders stolz ist Herberhold, dass er Dörte Hansen, deren Roman „Altes Land“ 2015 einen  wahren Hype erlebte, zu einer Lesung aus dem Manuskript ihres neuen Buches bewegen konnte. „Es ist ihre einzige Lesung im Jahr 2016!“.

Zum Abschluss des kleinen Festes wird es mit den beiden Redakteuren des Fußballmagazins „11 Freunde“, Philipp Köster und Jens Kirschnek, sportlich und vergnüglich.

Mit Jan Wagner und Heinz Detering startet das Zentrum am 1. März in die neue Saison. Die beiden sprechen über die Poesie der Dinge. Jens Andersen wird am 11. April seine Astrid Lindgren Biografie vorstellen.  Der Göttinger Autor Guntram Vesper, der für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert ist, kommt am 25. April.

„Oh ja gern“, so Johannson habe die Grünen-Politikerin Claudia Roth auf die Frage gesagt, ob sie in Göttingen über ihre Zeit als Managerin der Band Ton, Steine, Scherben sprechen wolle. Am 3. Mai bestreitet sie mit dem Göttinger Literaturwissenschaftler Gerhard Kaiser einen „Liederabend“.

 literarisches-zentrum.goettingen.de.
literaturherbst.com

Voriger Artikel
Nächster Artikel
NDR2 Soundcheck in Göttingen: Musikszene Deutschland