Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
GSO trennt sich von Geschäftsführerin

Göttinger Symphonie Orchester GSO trennt sich von Geschäftsführerin

Der Aufsichtsrat des Göttinger Symphonie Orchester (GSO) hat sich von Karolin Loh als Geschäftsführerin getrennt. Am Freitag ließ der stellvertretende Vorsitzende des GSO-Aufsichtsrates, Stefan Lipski, mitteilen, dass übergangsweise Klaus Hoffmann die Geschäftsführung der GSO-gGmbH übernimmt.

Voriger Artikel
Göttinger Gipfeltreffen mit Hit Radio Show
Nächster Artikel
Ein Hauch von Broadway

Sind ab sofort kein GSO-Team mehr: Dirigent Christoph-Mathias Mueller und Geschäftsführerin Karolin Loh.

Quelle: Wenzel

Göttingen. Loh wurde im Sommer 2014 Verwaltungsdirektorin des Orchesters. Sie folgte auf Christian Tachezi, der nach dreijähriger Tätigkeit das GSO im November 2013 auf eigenen Wunsch verlassen hatte. Die Aufgabe der Geschäftsführung der gemeinnützigen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) des GSO übernahm die Verwaltungsdirektorin im vergangenen Jahr. Von Loh als Geschäftsführerin hat sich der Aufsichtsrat nach eigenen Angaben am Freitag getrennt. Die Abberufung betrifft die Position als Geschäftsführerin.

Neun Mitglieder

Mitglieder im GSO-Aufsichtsrat: Petra Broistedt, Jürgen Danielowski, Maria Gerl-Plein, Sascha John, Stefan Lipski, Friedrich-Wilhelm Neumann, Marcel Riethig, Thomas Scholz und ein Vertreter des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur.

Zu den Gründen des Ausscheidens von Loh als Geschäftsführerin äußerte sich Aufsichtsratsmitglied Lipski nicht. Loh sei weiterhin Verwaltungsdirektorin des Orchesters.

Mit Klaus Hoffmann (69) tritt der ehemalige Geschäftsführer der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen (GWG) und jetzige Vorstandsvorsitzende  der Südniedersachsenstiftung als GSO-Übergangs-Geschäftsführer an. Er habe am Freitag einen sehr freundlichen Empfang vom Orchester erhalten, sagte Hoffmann am Abend. "Ich freue mich und mache das unheimlich gerne", erklärte er mit Blick auf die Tätigkeit als GSO-Geschäftsfüher. "Dabei geht es um eine kaufmännische Aufgabe, die traue ich mir zu und da kann ich kurzfristig einsteigen", sagte Hoffmann.

Der Geschäftsführer der gGmbH ist der Verwaltungsleitung übergeordnet. Nach Angaben von Lipski, der seit dem Ausscheiden von Rainer Kallmann Ende September die Aufgaben des Aufsichtsratsvorsitzenden übernommen hat, soll der künftige Vorsitzende die Ausschreibung und Auswahl des Geschäftsführerpostens vornehmen. jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff