Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Göttinger KAZ und Junges Theater investieren 130.000 Euro

Mit Förderung von Stadt und Land Göttinger KAZ und Junges Theater investieren 130.000 Euro

Das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) fördert das Göttinger Kommunikations- und Aktionszentrum ( KAZ). Für Fassadengestaltung und Renovierung bewilligte es rund 55.000 Euro. Die Stadt gibt 68.000 Euro dazu, weitere 7.000 Euro bringt das KAZ selbst auf.

Voriger Artikel
Kultursommer lockt nach Göttingen
Nächster Artikel
In 8 Schritten zum Metaller

Junges Theater und KAZ in Göttingen

Quelle: Archiv

Göttingen. Als großen gemeinsamen Erfolg des KAZ als Antragsteller mit der Unterstützung des Jungen Theaters sowie der Stadt Göttingen bewertet die KAZ-Geschäftsleitung die Entscheidung des Landes, in den Kulturstandort Otfried-Müller-Haus zu investieren. „Wir sehen das als Startschuss, um diesen großartigen Kulturstandort in Göttingens Innenstadt voranzubringen und bedanken uns sowohl beim Land Niedersachen als auch bei der Stadt Göttingen für die umfangreiche Unterstützung", sagte Anne Moldenhauer vom KAZ. Die Mittel würden überwiegend in die energetische Sanierung investiert, die die Energiekosten senken sollen.

 

"Darüber hinaus wird es klimatische Verbesserungen geben, von denen alle Nutzer und Besucher der beiden Kultureinrichtungen des Hauses profitieren werden", so Moldenhauer. Die gesamten Bauarbeiten kosten nach Angaben von Göttingens Verwaltungssprecher Detlef Johannson rund 130000 Euro, von denen die Stadt etwa 68.000 Euro, das Land 55.000 Euro und das KAZ an Eigenmitteln rund 7.000 Euro aufbringt. Künftig wollen KAZ und Junges Theater bei Projekten wie der jetzt geplanten Sanierung oder freiem Wlan im Haus und auf dem Platz verstärkt zusammenarbeiten, wie Moldenhauer ankündigte. afu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff