Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Tausendseitige Zeitreise

Erich-Loest-Preis für Guntram Vesper Tausendseitige Zeitreise

Der Schriftsteller Guntram Vesper (75) wird mit dem Erich-Loest-Preis ausgezeichnet. Damit werde sein Roman „Frohburg“ gewürdigt, so die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig. Für das Werk hatte der in Göttingen lebende Autor 2016 bereits den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik erhalten.

Voriger Artikel
Junge Musiker preisgekrönt
Nächster Artikel
First Ladys und abgetrennte Gliedmaßen

Guntram Vesper

Quelle: dpa

Leipzig/Göttingen. Frohburg ist eine Kleinstadt südlich von Leipzig. Vesper wurde dort geboren. „Auf seiner tausendseitigen Zeitreise verbindet Vesper den Mikrokosmos seiner Familie mit den großen historischen Ereignissen, das kleine Frohburg mit den Schauplätzen gesellschaftlicher und politischer Veränderungen“, hieß es in der Begründung der Loest-Preis-Jury. Anhand einzelner Schicksale zur Nazi-Zeit oder in der DDR entlarve er die Verlogenheit diktatorischer Regime.

Der Erich-Loest-Preis wurde erstmals von der Medienstiftung ausgelobt und ist mit 10 000 Euro dotiert. Mit ihm erinnert die Stiftung an den 2013 verstorbenen Leipziger Schriftsteller Erich Loest. Die Auszeichnung soll alle zwei Jahre vergeben werden. dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag