Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Wege finden im Labyrinth des Lebens

Kinder- und Jugendbuchwoche Wege finden im Labyrinth des Lebens

„Wege finden - Wendepunkte und Weggefährten“ lautet das Motto der Göttinger und Northeimer Kinder- und Jugendbuchwoche des Kreisverbands Göttingen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Laut GEW werden Autoren etwa 3.500 Schüler bei Lesungen in der Schule besuchen.

Voriger Artikel
Kulturpreis des Landkreises für Laientheater
Nächster Artikel
Karten für das Otto-Gastspiel gewinnen
Quelle: dpa

Göttingen/Northeim. Eröffnet wird die 48. Göttinger und ihre „kleine Schwester“, die 5. Northeimer Kinder- und Jugendbuchwocheam Sonntag, 23. Oktober, um 17.30 Uhr im Alten Rathaus in Göttingen. Das Anliegen der Veranstalter ist es, „Literatur für Kinder und Jugendliche lebendig zu machen“. Thematisch geht es diesmal laut Ankündigung „ums Unterwegssein, um Wege, um Lebenswege, um das Labyrinth des Lebens“. Gemeinsam mit den Autoren machen sich die Kinder und Jugendlichen „auf den Weg durch das Labyrinth der ausgewählten Bücher, gehen den Wendepunkten im Leben der Protagonisten auf den Grund, kommen den Lebenswegen (Schulwegen, Berufswegen, Fluchtwegen, Wanderwegen) auf die Spur und spüren Weggefährten auf“.

Die Autoren sind Simak Büchel aus Ruppichteroth, Dagmar Chidolue aus Frankfurt, Simone Klages aus Hamburg, Arne Rautenberg aus Kiel, Dirk Reinhardt aus Münster, Marlene Röder aus Limburg und Düsseldorf, Nina Weger aus Hannover und Ute Wegmann aus Köln. Reinhardt wurde im April mit dem Gerstäcker-Preis der Stadt Braunschweig für seinen Jugendroman „Train Kids“ ausgezeichnet. Die Handlung seines „Trainmovies“ schildert passend zum Motto der Kinder- und Jugendbuchwoche den Weg zweier blinder Passagiere von Mexico in die Vereinigten Staaten von Amerika.

Außer den Autorenlesungen in den Schulen, die sich angemeldet hatten, sind auch zwei Lesungen in einfacher Sprache geplant - am Donnerstag, 27. Oktober, für die Sprachförder-, Sprint- und Sprachlernklassen der BBS I, der Martin-Luther-Schule und der Erich-Kästner-Schule. Das Sprecherensemble des Jungen Theaters Göttingen liest aus dem Roman „Das Labyrinth der Wörter“ von Marie-Sabine Roger, der in die einfache Sprache übertragen wurde. be

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff